Nach Gespräch mit Wenger: Southgate offen gegenüber WM im Zwei-Jahres-Rhythmus | OneFootball

Nach Gespräch mit Wenger: Southgate offen gegenüber WM im Zwei-Jahres-Rhythmus

Logo: 90PLUS

90PLUS

News | Die FIFA arbeitet momentan daran, die Weltmeisterschaft alle zwei Jahre durchführen zu können. Dazu äußerte sich nun auch der englische Nationaltrainer Gareth Southgate.

Southgate: „Der gesamte Kalender muss überarbeitet werden“

Auf Initiative von Saudi-Arabien eröffnete die FIFA eine Machbarkeitsstudie zur Austragung der Weltmeisterschaft der Männer und Frauen. Arsene Wenger (71) fungiert beim Weltverband inzwischen als Direktor für globale Fußballförderung und wirbt fleißig für die weitreichende Reform. Dabei traf er auch auf Gareth Southgate (51), wie der auf einer Pressekonferenz (via Sky Sports) im Rahmen der Länderspiele berichtete. Der englische Nationaltrainer stehe den Plänen offen gegenüber. „Ich habe mich vor ein paar Wochen mit Arsene getroffen, er hat sich mit verschiedenen Trainern getroffen, also habe ich eine ziemlich gute Vorstellung von den Vorschlägen“, führte er aus.

Aus seiner Sicht müsse der „gesamte Kalender überarbeitet werden“, wobei seine Generation eine Weltmeisterschaft im Zwei-Jahres-Rhythmus für „ziemlich seltsam“ halten würde. Generell wünsche sich Southgate ein Konzept, das die Qualität der Spiele erhöhe. Letztendlich habe er sich aber noch keine abschließende Meinung gebildet, welcher Weg ideal sei.

Zudem forderte der Coach ein Mitspracherecht für die Spieler. Denn ihre Arbeitsbelastung könne nicht noch weiter vermehrt werden. „Die Spielergewerkschaften könnten die Gedanken der Spieler zusammentragen“, schlug Southgate vor. Um das komplexe Thema möglichst zufriedenstellend zu lösen, benötige es jedoch noch viel mehr Überlegungen. Darüber hinaus müssten alle Parteien an einem Strang ziehen.

(Photo: Imago/Attila Trenka)

Impressum des Publishers ansehen