Nach FCN-Rettung: Zieht es Erras nach Bremen?

liga2-online.de

Artikelbild: Nach FCN-Rettung: Zieht es Erras nach Bremen?

Am Samstag glückte dem 1. FC Nürnberg die Zweitliga-Klassenheralt in letzter Sekunde, der rettende Treffer wurde von Eigengewächs Patrick Erras vorbereitet. Verlieren die Nürnberger den defensiven Mittelfeldspieler nun an den SV Werder Bremen?

Ersatz für Vogt und Bargfrede

86 Pflichtspiele bestritt Patrick Erras in den letzten fünf Jahren für den 1. FC Nürnberg, weitere Partien verpasste er zwischenzeitlich wegen eines Kreuzbandrisses. Doch für seinen Jugendklub ist der defensive Mittelfeldspieler immer noch von enormer Wichtigkeit, schließlich steckte Erras am Samstag den entscheidenden Pass auf Fabian Schleusener durch und feierte mit dem Club dadurch den Klassenerhalt.

Nun könnte es den 25-Jährigen dennoch fortziehen. Laut "Kicker"-Informationen ist der SV Werder Bremen, selber noch glücklicher Gewinner der Bundesliga-Relegation, an einer Verpflichtung des flexiblen Defensivmannes interessiert. Weil in Bremen der Leihvertrag von Kevin Vogt ausläuft und auch eine Zukunft von Philipp Bargfrede an der Weser ungewiss ist, suchen die Norddeutschen insbesondere auf der Sechser-Position dringend nach Verstärkung.

Erras wichtiger denn je

Erras wäre wohl der günstige Eins-zu-Eins-Ersatz für Vogt: Die Hoffenheimer Leihgabe pendelte im System von SVW-Cheftrainer Florian Kohfeldt stets zwischen dem defensiven Mittelfeld und der Innenverteidigung. Auch Erras kann beide Positionen bekleiden – und wäre zudem ablösefrei zu haben. Seit Oktober 2015 läuft der 25-Jährige für die Nürnberger Profis auf, zuvor durchlief er seit 2007 alle Jugendmannschaften des Clubs. In der Rückrunde der abgelaufenen Saison, insbesondere nach dem Re-Start, war Erras für den FCN dabei wichtiger denn je.