Nach Corona-Ausbruch beim KSC: Spiel gegen Sandhausen verlegt | OneFootball

Nach Corona-Ausbruch beim KSC: Spiel gegen Sandhausen verlegt

Logo: liga2-online.de

liga2-online.de

Die DFL hat das für Sonntag angesetzte Spiel zwischen dem Karlsruher SC und dem SV Sandhausen aufgrund eines Corona-Ausbruchs beim KSC auf Dienstag, den 8. Februar um 18:30 Uhr verlegt.

16 Spieler positiv getestet

Gleich 16 Spieler, vier Trainer sowie vier Personen aus dem Funktionsteam des Karlsruher SC waren am Donnerstag positiv getestet worden. Da dem KSC somit nicht die nach der DFL-Spielordnung notwendige Mindestanzahl an Spielern zur Verfügung stand, stellte der Klub einen Antrag auf Verlegung. Diesem gab die DFL am Freitag statt. Da die Impfquote beim KSC 100 Prozent betrage, gehe es auch "allen Beteiligten mit Symptomen den Umständen entsprechend gut". Die Namen der Betroffenen nannte der Verein nicht.

Zudem stehe der Verein nun in Kontakt mit dem lokalen Gesundheitsamt, um weitere Maßnahmen in die Wege zu leiten. Alle Personen, die bisher negativ getestet wurden, werden nun am Freitag nochmal getestet, um weitere Ansteckungen auszuschließen. Aufgrund der Länderspielpause am letzten Januar-Wochenende ist der KSC erst am 5. Februar wieder gefordert, wenn das Auswärtsspiel in Bremen ansteht. Sandhausen spielt zeitgleich gegen Aue.

In diesem Artikel erwähnt

Impressum des Publishers ansehen