Müller über Ballon d'Or: "Lewy muss das Ding holen und fertig" | OneFootball

Müller über Ballon d'Or: "Lewy muss das Ding holen und fertig"

Logo: fussball.news

fussball.news

Am Montag wird in Paris der Ballon d'Or verliehen. In den Augen von Thomas Müller kann die Auszeichnung einzig und allein an Robert Lewandowski gehen.

Beim 1:0-Sieg des FC Bayern über Arminia Bielefeld blieb Robert Lewandowski ein Tor verwehrt, dennoch ist der Stürmer in den Reihen der Münchner das Maß aller Dinge. Nach 41 Bundesligatoren in der abgelaufenen Saison war Lewandowski in der aktuellen Spielzeit 14-mal in 13 Partien zur Stelle, erzielte darüber hinaus schon neun Tore in der Champions League. Für Thomas Müller kann der Ballon d'Or daher nur an seinen Mannschaftskollegen vergeben werden.

Müller: "Er hat es absolut verdient"

"Das ist ganz klar. Er hat es absolut verdient. Natürlich werden die Leute in Spanien sagen, der Benzema (Karim, Stürmer von Real Madrid, d. Red.) hat auch super performt. Aber wenn ich sehe, was er nicht nur uns gibt. Er hat mit uns alles gewonnen, dann ist die Wahl ausgefallen, dann hat er in der Saison darauf den Tor-Rekord in Deutschland eingestellt. Wenn man sieht, was er mit der polnischen Nationalmannschaft macht - das ist ja schwieriger als in einem richtigen Top-Team - dann muss ich sagen, es gibt nicht den einen Spieler, der individuell super performt und die Mannschaften auch überragend waren", sagte Müller bei Sky.

"Da brauchen wir nicht diskutieren"

Der offensive Mittelfeldspieler des FC Bayern bekräftigte: "Bei Benzema ist die Einzelleistung sicherlich auch herausragend, aber mit Real Madrid und der französischen Nationalmannschaft ging es nicht weit. Da brauchen wir nicht diskutieren. Lewy muss das Ding holen und fertig." Ob Lewandowski die Wahl tatsächlich gewinnt, wird sich am Montag herausstellen.

In diesem Artikel erwähnt

Impressum des Publishers ansehen