"Mit Cardiff abgestiegen": Ince ledert gegen Solskjaer und Trainerstab | OneFootball

"Mit Cardiff abgestiegen": Ince ledert gegen Solskjaer und Trainerstab

Logo: fussball.news

fussball.news

Manchester United leckt die Wunden der heftigen 0:5-Pleite gegen den FC Liverpool am Sonntag. Trotz der Ausmaße der Klatsche soll Trainer Ole Gunnar Solskjaer das Team auch in die Begegnung mit den Tottenham Hotspur führen. Klublegende Paul Ince hält das wohl für die falsche Entscheidung.

Der frühere englische Nationalspieler, der über 200 Mal für den heutigen Rekordmeister aktiv war, hält den Chefcoach nicht für geeignet, ManUnited zu Erfolgen zu führen. Schlimmer noch sei aber, so Ince, dass er keinen adäquaten Trainerstab um sich herum habe. "Du kannst nicht einen Trainer holen, der mit Cardiff abgestiegen ist und dann bei Molde war, und erwarten, dass er ein Team aufbaut, dass gegen die besten Gegner der Welt bestehen kann. Jedenfalls nicht mit dem Stab, den er hat", so Ince gegenüber dem YouTube-Kanal 'The United Stand'.

Ince selbst als Trainer nicht erfolgreich

Für den einstigen Mittelfeldmann, der selbst eine wenig erfolgreiche Trainerkarriere vor allem in den unteren englischen Spielklassen hinter sich hat, hätte Solskjaer bessere Assistenten gebraucht, als er nun zur Verfügung hat. Unter anderem bemängelt Ince, dass mit Michael Carrick ein Ex-Profi ohne Trainer-Erfahrungen eine wichtige Rolle erhalten hat. Den 40-Jährigen hatte Solskjaer von Vorgänger Jose Mourinho übernommen.

"Würde gerne eine Woche zuschauen, was sie trainieren"

"Schaut euch diesen Trainerstab an. Das ist der Stab, bei dem Ole sagt, sie seien 'brillant'. Das ist grober Unfug, weil sie Tore wie am Fließband kassieren", ätzt Ince. Der Ex-Profi und Trainer würde gerne wissen, was bei ManUnited eigentlich im Training passiert. "Ich würde sehr gerne eine Woche zuschauen, was sie trainieren. Das würde ich liebend gerne sehen", so Ince. Dem Vernehmen nach könnte Solskjaer bei einer weiteren Niederlage gegen Tottenham seinen Hut nehmen müssen.

In diesem Artikel erwähnt
Impressum des Publishers ansehen