Medien: Wenn Lewandowski geht - Bayern hat Haaland im Visier

Logo: fussball.news

fussball.news

Artikelbild: https://image-service.onefootball.com/crop/face?h=810&image=https%3A%2F%2Ffussball.news%2Fsites%2Fdefault%2Ffiles%2Fstyles%2F16x9_xxxl_sc%2Fpublic%2F2021-06%2F1002354036.jpg%3Fh%3D3010b412&q=25&w=1080

In den vergangenen Wochen kursierten Gerüchte über einen Abschied von Robert Lewandowski beim FC Bayern. Als möglicher Nachfolger gilt Erling Haaland von Borussia Dortmund. Im kommenden Sommer könnte das Thema Fahrt aufnehmen.

Das berichtet Sport Bild. Demnach sollen zahlreiche Vereine an Robert Lewandowski interessiert sein. Ein Verkauf sei in diesem Jahr zwar unwahrscheinlich, allerdings halte der FC Bayern bereits nach möglichen Nachfolgern Ausschau, sollte Lewandowski seine Karriere in Spanien oder England beenden wollen. Sein Arbeitspapier endet 2023, wenn sich beide Parteien nicht auf eine Verlängerung einigen können, hätten die Münchner in einem Jahr die letzte Gelegenheit, eine stattliche Ablösesumme für Lewandowski zu kassieren.

Folgt Haaland auf Lewandowski?

Der Rekordmeister wurde in der jüngeren Vergangenheit einige Male mit Erling Haaland in Verbindung gebracht. Auch das Magazin berichtet, dass die Münchner ein Auge auf den Angreifer von Borussia Dortmund geworfen haben sollen. Darüber hinaus seien die Klubverantwortlichen über die Ausstiegsklausel, die 75 Millionen Euro betragen und im kommenden Jahr greifen soll, informiert. Cheftrainer Julian Nagelsmann sei ein Fan des 20-jährigen Norwegers und hatte ihn bereits für RB Leipzig gewinnen wollen, bevor er sich für einen Wechsel zum BVB entschieden hat.

Raiola: "Es ist noch alles offen"

Der Jungstar wird derweil auch immer wieder mit einem Transfer schon in diesem Sommer in Verbindung gebracht, dabei sehen internationale Medien wahlweise die verschiedensten Klubs in der Verlosung. Hin und wieder will dabei auch ein vermeintlicher Experte erfahren haben, dass sich Haaland schon mit einem Klub geeinigt habe. Zuletzt war dies etwa angeblich mit dem FC Chelsea und Real Madrid der Fall. "Das ist eine Falschmeldung, es ist noch alles offen", zitiert Sport Bild Star-Berater Mino Raiola diesbezüglich.

Impressum des Publishers ansehen