Medien: Treffen von Lewandowski und Xavi war nicht geplant | OneFootball

Medien: Treffen von Lewandowski und Xavi war nicht geplant

Logo: fussball.news

fussball.news

Die Schlagzeilen um den möglichen Transfer von Robert Lewandowski zum FC Barcelona reißen dieser Tage nicht ab. Am Donnerstag kursierten Meldungen darüber, dass der FC Bayern ein neues Angebot der Katalanen abgelehnt habe. Pikant außerdem: Der Torjäger habe sich bereits mit seinem potenziellen neuen Trainer getroffen.

Dabei entstand bisweilen der Eindruck, Xavi Hernandez und der Pole hätten sich auf Ibiza verabredet um gemeinsam ein Abendessen einzunehmen und womöglich schon detaillierte Zukunftsplanungen zu betreiben. Das würde Brisanz bieten, weil der FC Bayern dem Wechsel von Lewandowski bisher bekanntlich einen Riegel vorschiebt. Wie aber die Sportzeitung Mundo Deportivo berichtet, ging dem Treffen mit Xavi keine Verabredung voraus. Vielmehr habe es sich um einen Zufall gehandelt und habe das Gespräch zwischen den beiden auch nur wenige Minuten gedauert.

Verhandlungsstand kein Gesprächsthema

Der Barca-Coach habe sich demnach für einige Tage Erholung auf Ibiza eingefunden, während Lewandowski auch nur kurz auf der Insel geweilt habe. Tatsächlich fanden sich laut des Berichts zahlreiche aktuelle und ehemalige Fußballprofis am Mittwochabend im exklusiven Nachtklub 'Lio de Ibiza' ein. Dass es dabei zu freundlichen Gesprächen kommt, liegt auf der Hand. Zwischen Lewandowski und Xavi sei es dabei, so der Bericht, zum Beispiel nicht um den Stand der Verhandlungen zwischen den Klubs gegangen. Allerdings soll der Bayern-Star dem Trainer der Katalanen durchaus erneut versichert haben, dass für ihn nur der FC Barcelona in Frage komme, wie das Blatt bei Augenzeugen in Erfahrung gebracht haben will. Ob der Transfer tatsächlich zustande kommt, liegt aber kaum in den Händen des früheren Mittelfeld-Genies.

Impressum des Publishers ansehen