Medien: Salihamidzic hat Nagelsmann-Transfer ausgelotet

Logo: fussball.news

fussball.news

Artikelbild: https://image-service.onefootball.com/crop/face?h=810&image=https%3A%2F%2Ffussball.news%2Fsites%2Fdefault%2Ffiles%2Fstyles%2F16x9_xxxl_sc%2Fpublic%2F2021-04%2F1002180733_0.jpg%3Fh%3D3be5bb63&q=25&w=1080

Der FC Bayern steuert nach den Ergebnissen von Dienstag noch unaufhaltsamer auf die neunte Meisterschaft in Folge zu. Die Abschiedsankündigung von Cheftrainer Hansi Flick konnte dem Team gegen Bayer Leverkusen nichts anhaben. Bei der Suche nach einem Nachfolger konzentriert sich weiter nahezu alles auf Julian Nagelsmann.

Wie Sport Bild berichtet, gab es in der Tat auch schon den von einigen Beobachtern kolportierten Kontakt zwischen dem Rekordmeister und dem Übungsleiter von RB Leipzig. Flick habe schon Mitte März Wind davon bekommen, dass sich Sportvorstand Hasan Salihamidzic in Gesprächen mit den Beratern von Nagelsmann befunden habe. Zu diesem Zeitpunkt kämpfte etwa Vorstandschef Karl-Heinz Rummenigge beim FC Bayern augenscheinlich noch um den Verbleib des 56-Jährigen.

Ablöse der wahrscheinliche Knackpunkt

Salihamidzic soll derweil bereits mögliche Modalitäten eines Wechsels von Nagelsmann an die Säbener Straße ausgelotet haben. Dass es dabei am Trainer scheitern würde, können sich wohl die wenigsten Beobachter vorstellen. Vielmehr könnte RB Leipzig mit einer horrenden Ablöseförderung einen Stein in den Weg legen. Medienberichte suggerieren, dass sich die Sachsen den Abschied ihres Erfolgscoachs mit bis zu 20 Millionen Euro versüßen wollen. Eine derartige Summe kann der FC Bayern vom DFB für den so wechselwilligen Flick wohl kaum erwarten. Wenn der Ex-Profi nicht gleich eine Auszeit nimmt und die Münchner sogar gänzlich leer ausgehen (fussball.news berichtete)