Medien: Gute Chancen auf Bellingham-Verbleib über Sommer hinaus | OneFootball

Icon: fussball.news

fussball.news

·3. Oktober 2022

Medien: Gute Chancen auf Bellingham-Verbleib über Sommer hinaus

Artikelbild:Medien: Gute Chancen auf Bellingham-Verbleib über Sommer hinaus

Jude Bellingham hat Borussia Dortmund am Samstag in seinem 101. Pflichtspiel erstmals als Kapitän aufs Feld geführt. Trotz der 2:3-Niederlage beim 1.FC Köln bleibt es für den Mittelfeldmann ein unvergessliches Erlebnis, das sich in den kommenden Tagen und Wochen noch häufen könnte. Und womöglich sogar über das Saisonende hinaus.

Angesichts eines bis 2025 laufenden Vertrags wäre das an sich keine Erwähnung wert, doch um den 19-Jährigen kreisen bekanntlich längst zahlreiche Transfergerüchte. Die versammelte Klubelite Europas kann sich den englischen Nationalspieler bestens in den eigenen Reihen vorstellen. Wie aber der TV-Sender Sky berichtet, darf sich der BVB berechtigte Hoffnungen machen, dass nach Jadon Sancho und Erling Haaland nicht im dritten Jahr in Folge ein Top-Jungstar das Weite sucht. Dortmund habe gute Chancen, Bellingham über den Sommer hinaus zu halten.

Teuerster Mittelfeldmann aller Zeiten?

Zwar seien unter anderem alle Top-Klubs aus der Premier League am Mittelfeld-Juwel interessiert, sein aktuelle Arbeitgeber befinde sich aber in der Pole Position. Dazu trägt unter anderem bei, dass Bellingham keine Ausstiegsklausel in seinem Vertrag hat. Die Verpflichtung würde mithin mehr als 100 Millionen Euro kosten. An anderer Stelle war zuletzt die Summe von sogar 150 Millionen Euro genannt worden. Selbst wenn sich die englischen Vereine diesen Transfer leisten könnten, werden sie ihn genau überlegen. Immerhin wäre Bellingham der teuerste Mittelfeldspieler aller Zeiten und neben Paul Pogba der einzige 100-Millionen-Plus-Transfer, der nicht zu den torgefährlichen Offensivspielern zu zählen wäre.

Keita wohl kein Thema

Dass sich der Engländer derweil voll mit dem BVB identifiziert und sich in Dortmund wohl fühlt, zeigt unter anderem auch seine Berufung zum zweiten Vizekapitän durch Trainer Edin Terzic. Bellingham ist bei den Schwarzgelben Liebling der Massen und wird regelmäßig mit Sprechchören bedacht. Es liegt auf der Hand, dass sich der BVB strecken muss, um diesen Spieler zu halten. Es liegt aber auch auf der Hand, dass das ein lohnenswertes Unterfangen wäre. Dennoch muss sich der Klub auch mit dem anderen Ausgang der Angelegenheit auseinandersetzen. Dahingehend waren zuletzt Gerüchte über das Interesse an Naby Keita vom FC Liverpool aufgekommen, der womöglich gar im Gegenzug zu Bellingham wechseln könnte. Dem Bericht zufolge ist die Verbindung zwischen dem BVB und dem früheren Leipziger Bundesliga-Profi jedoch nicht heiß.

Impressum des Publishers ansehen