Medien: Großkreutz findet neuen Klub in Amateur-Liga

Logo: fussball.news

fussball.news

Artikelbild: https://image-service.onefootball.com/crop/face?h=810&image=https%3A%2F%2Ffussball.news%2Fsites%2Fdefault%2Ffiles%2Fstyles%2F16x9_xxxl_sc%2Fpublic%2F2021-01%2F45722381.jpg%3Fh%3De319b637&q=25&w=1080

Seit der Vertragsauflösung bei Drittligist KFC Uerdingen ist Kevin Großkreutz vereinslos. Der Weltmeister von 2014 und langjährige Rechtsverteidiger von Borussia Dortmund steht nun vor einem Wechsel in die 6. Liga.

Nach seinem Karriere-Hoch bei Borussia Dortmund nahm Großkreutz die Stationen Galatasaray Istanbul, VfB Stuttgart, Darmstadt 98 und KFC Uerdingen mit. Womöglich ist der ehemalige Nationalspieler nun auf der untersten Sprosse der Karriereleiter angekommen: Es wird von einem Engagement des 32-Jährigen beim TuS Bövinghausen berichtet.

TuS-Klubchef ist "guter Dinge"

Das verkündete unter anderem die Zeitung RevierSport, die Ajan Dzaferoski, den Klubchef von Bövinghausen, folgend zitierte: "Ich bin guter Dinge, dass Kevin Großkreutz bald für Bövinghausen spielen wird. Das Angebot, das wir vorgelegt haben, ist für die Großkreutz-Seite zufriedenstellend." Bövinghausen ist Tabellenführer in der Westfalenliga 2 und könnte im Sommer in die Oberliga aufsteigen.