Medien: Beşiktaş und der FC Augsburg beschäftigen sich mit Selim Amallah | OneFootball

Medien: Beşiktaş und der FC Augsburg beschäftigen sich mit Selim Amallah

Logo: LIGABlatt

LIGABlatt

Sowohl in der Saisonvorbereitung als auch zum Auftakt der neuen Spielzeit gegen Kayserispor war unverkennbar, dass Beşiktaş ein weiterer Profi für die Offensive gut zu Gesicht stehen würde. Das Problem der noch merklich ausbaufähigen Kreativität im Angriff hat selbstredend auch die sportliche Leitung der "Schwarzen Adler" erkannt, die laut belgischen Medienberichten an einer Verpflichtung von Selim Amallah interessiert sind. Der 25-Jährige läuft momentan für den belgischen Erstligisten Standard Lüttich auf und soll angeblich auch beim FC Augsburg auf dem Wunschzettel stehen.

Wenn Ronny Deila, Trainer von Standard Lüttich, von seinem Schützling Selim Amallah berichtet, gerät der Norweger gerne ins Schwärmen: "Ich bin ein großer Fan von Selim. Er ist der beste Spieler und der X-Faktor unseres Teams", ließ sich Deila nach dem 2:0-Sieg seiner Mannschaft gegen Cercle Brügge am Sonntag entlocken. Beide Treffer gelangen Amallah, der damit seine starke Frühform ein weiteres Mal unter Beweis stellen konnte. Zuvor hatte der offensive Mittelfeldspieler bereits am ersten Spieltag beim 2:2 gegen KAA Gent getroffen, womit er auf insgesamt drei Tore in ebenso vielen Liga-Einsätzen in der neuen Saison kommt. Die auffälligen Leistungen des marokkanischen Nationalspielers blieben laut der belgischen Presse weder Beşiktaş noch dem FC Augsburg verborgen. Ähnlich wie BJK, könnten auch die Fuggerstädter dringend weiteres torgefährliches und spielfreudiges Personal brauchen. Dies hatte sich zuletzt bei der 0:4-Heimniederlage gegen den SC Freiburg deutlich offenbart.

Duell am Verhandlungstisch?

Den entsprechenden Medienberichten zufolge hat Standard Lüttich aus rein sportlichem Blickwinkel betrachtet keinerlei Absichten, Amallah ziehen zu lassen. Jedoch besitzt das Arbeitspapier des 25-Jährigen in Lüttich nur noch bis Ende Juni 2023 Gültigkeit, weshalb man befürchtet, den Rechtsfuß im schlimmsten Fall nächsten Sommer ablösefrei zu verlieren. Dementsprechend könnte der aktuelle Tabellenneunte der Jupiler Pro League einen Verkauf Amallahs aus wirtschaftlichen Gründen durchaus in Erwägung ziehen. Neben Beşiktaş und dem FC Augsburg soll derweil auch der spanische La-Liga-Aufsteiger FC Girona ein Auge auf den Marokkaner geworfen haben. Den "Schwarzen Adlern" stünden unter Umständen also keine einfachen Verhandlungen bevor, sollte man die Bemühungen um Amallah tatsächlich intensivieren.

Foto: Bruno Fahy / BELGA MAG / AFP via Getty Images

Impressum des Publishers ansehen