Medien: Bates-Zukunft trotz Kaufoption unklar

Logo: fussball.news

fussball.news

Artikelbild: https://image-service.onefootball.com/crop/face?h=810&image=https%3A%2F%2Ffussball.news%2Fsites%2Fdefault%2Ffiles%2Fstyles%2F16x9_xxxl_sc%2Fpublic%2F2021-04%2F1000518637.jpg%3Fh%3Dd047fbd6&q=25&w=1080

Während in Deutschland die Top-Ligen gerade erst auf die Zielgerade eingebogen sind, befindet sich der belgische Fußball bereits in den letzten Zügen. Aufgrund der Corona-Pandemie finden in diesem Jahr verkürzte Playoffs statt, sodass zahlreiche Klubs ab dem heutigen Sonntag in die Pause gehen. Darunter auch Cercle Brügge mit Abwehrmann David Bates.

Der Schotte hat als Stammspieler dabei geholfen, dass der Klub den Abstiegskampf erfolgreich bestritten hat. Am Sonntag geht es für die Grün-Schwarzen gegen Oostende nur noch um einen guten Ausklang der Saison. Vermutlich ohne den 24-Jährigen, der verletzt fehlen dürfte. Ob er überhaupt noch einmal für Brügge spielt, ist wohl offen. Planmäßig geht es für Bates zurück zum Hamburger SV, von wo ihn sein aktueller Arbeitgeber nur ausgeliehen hat. Es besteht eine Kaufoption, unklar aber, ob der belgische Klub diese ziehen möchte.

Keine Zukunft beim HSV

Laut eines Berichts der Hamburger MOPO sind dem HSV bisher keine Signale eingegangen, wie die Belgier die Lage bei Bates sehen. Nicht auszuschließen also, dass er im Sommer wieder bei den Rothosen aufschlägt. Unter Vertrag bis 2022, soll der vierfache Nationalspieler aber in den Planungen des HSV keinerlei Rolle spielen. Der Aufstiegsaspirant hoffe, so das Boulevardblatt, dass Bates mit ordentlichen Leistungen einen Markt für sich geschaffen hat. Wenn nicht Brügge gleich selbst zuschlägt. Er war 2018 ablösefrei von den Rangers aus Glasgow gekommen, war im Vorjahr bereits an den englischen Zweitligisten Sheffield Wednesday ausgeliehen.