Matarazzo trotz VfB-Krise optimistisch: "Ich weiß, was zu tun ist" | OneFootball

Icon: fussball.news

fussball.news

·24. September 2022

Matarazzo trotz VfB-Krise optimistisch: "Ich weiß, was zu tun ist"

Artikelbild:Matarazzo trotz VfB-Krise optimistisch: "Ich weiß, was zu tun ist"

Seit dem 30. Dezember 2019 ist Pellegrino Matarazzo Cheftrainer des VfB Stuttgart. Am Sonntag feiert der 44-Jährige ein Jubiläum: 1.000 Tage im Amt.

Der 25. September 2022 wird der 1.000 Tag von Pellegrino Matarazzo als Chefcoach des VfB Stuttgart sein. "Es ist nur eine Zahl, die ausdrückt, wie häufig die Erde um die Sonne gekreist ist. Meistens, wenn man Freude hat an seinen Job, dann fühlt sich das sehr kurzweilig an", zitiert die Bild den in den USA geborenen Übungsleiter.

"Ich stehe immer noch jeden Tag mit Tatendrang und Energie auf"

Matarazzo weiter: "Ein Tag beim VfB kann aber auch sehr, sehr lang sein. Ich habe hier sehr viel erlebt in den 1000 Tagen. Und freue mich auf viele weitere." Obwohl die Stuttgarter in der bisherigen Saison nur ein Spiel gewannen, fünfmal Unentschieden spielten und zweimal verloren, sagt der Fußballlehrer: "Ich stehe immer noch jeden Tag mit Tatendrang und Energie auf. Unabhängig vom Erfolg." Aufgrund seiner langen Amtszeit beim VfB geht er selbstsicher durch die Krise. "Etwas Ähnliches schon erlebt zu haben, schafft Klarheit, schafft Sicherheit. Ich bin bereit für diese Druck-Situation. Vielleicht war das in der Hinrunde der Vorsaison noch anders. Ich weiß, was zu tun ist. Und die Jungs wissen es auch", so der 44-Jährige.

Impressum des Publishers ansehen