Marktwert-Studie: BVB-Team nur knapp hinter Sextuple-Bayern

Logo: fussball.news

fussball.news

Artikelbild: https://image-service.onefootball.com/crop/face?h=810&image=https%3A%2F%2Ffussball.news%2Fsites%2Fdefault%2Ffiles%2Fstyles%2F16x9_xxxl_sc%2Fpublic%2F2021-04%2F1001193145.jpg%3Fh%3D82ac9589&q=25&w=1080

Die Bestimmung der Marktwerte von Profifußballern ist alles andere als eine exakte Wissenschaft. Dennoch ist es ein Unterfangen, dass sich stetig wachsender Beliebtheit erfreut. Einen vergleichsweise anspruchsvollen Ansatz verfolgt dabei das Centre International d'Etude du Sport (CIES).

Die Sportforscher haben einen Algorithmus entwickelt, vermittels dessen die Marktwerte von Tausenden Spielern berechnet werden. Dabei fließen Leistungsindikatoren, wirtschaftliche Rahmendaten und externe Kontextfaktoren ein. In einer neuen Studie hat das CIES nun die Marktwerte für Mannschaften zusammengefasst und vorgestellt. Mit Manchester City thront dabei der designierte englische Meister an der Spitze. 1,299 Milliarden Euro Marktwert errechnet der Algorithmus für das Team von Pep Guardiola.

Achtmal Super League vor Bayern und BVB

Daneben brechen nur die Premier-League-Konkurrenten Manchester United und FC Chelsea die Marke von einer Milliarde Euro. Bemerkenswert: Die acht Top-Klubs im Ranking gehören zu den Gründungsvereinen der Super League, die seit Sonntagabend den internationalen Fußball in helle Aufruhr versetzt haben. Dahinter landen mit dem FC Bayern und Borussia Dortmund die beiden deutschen Großklubs, die einer Teilnahme an der Super League bisher eine Absage erteilt haben. Der Sextuple-Sieger kommt dabei auf einen um nur fünf Millionen Euro höheren Wert als der BVB.

Premier League im Schnitt weit enteilt

Zum Vergleich: Bei den Marktwerten des deutschen Portals Transfermarkt klafft zwischen dem FC Bayern und Dortmund eine Lücke von etwa 260 Millionen Euro. Außerdem aus Bundesliga-Sicht bemerkenswert: RB Leipzig und Bayer Leverkusen landen unter den Top 17 des CIES-Rankings und noch vor der AC Mailand. Die stellt unter den zwölf bisher bekannten Super-League-Teilnehmern das mit einigem Abstand am niedrigsten bewertete Team. Im Schnitt liegt die Bundesliga derweil gemeinsam mit der spanischen La Liga auf Platz zwei (je 281 Millionen Euro pro Team), mit deutlichem Rückstand auf die Premier League (474).

Das Team-Marktwert-Ranking des CIES

1. Manchester City, 1 299 Millionen Euro

2. Manchester United, 1 161 Millionen Euro

3. FC Chelsea, 1 115 Millionen Euro

4. FC Barcelona, 991 Millionen Euro

5. FC Liverpool, 897 Millionen Euro

6. Real Madrid, 840 Millionen Euro

7. Juventus, 829 Millionen Euro

8. Atletico Madrid, 791 Millionen Euro

9. FC Bayern, 777 Millionen Euro

10. Borussia Dortmund, 772 Millionen Euro

...

14. RB Leipzig, 608 Millionen Euro

17. Bayer Leverkusen, 532 Millionen Euro