ManU | Rabiot-Deal scheitert am Gehalt – Caicedo soll kommen | OneFootball

ManU | Rabiot-Deal scheitert am Gehalt – Caicedo soll kommen

Logo: 90PLUS

90PLUS

News | Manchester United ist an der Verpflichtung des defensiven Mittelfeldspielers Moises Caicedo von Brighton interessiert, doch ein Deal mit Adrien Rabiot von Juventus wird immer unwahrscheinlicher.

ManU und Juventus waren sich bereits einig – Caicedo als Alternative?

Die schier unendliche Suche von Manchester United nach Neuzugängen in diesem Transfersommer geht weiter. So berichtet sky Sports, dass Adrien Rabiot (27) sich den „Red Devils“ nicht anschließen wird. Demnach waren sich ManUnited und Juventus bereits über die Transfermodalitäten einig. Rabiot sollte für knapp 18 Millionen Euro nach England wechseln. Doch der Deal scheitert am Gehalt von Rabiot, das United nicht stemmen kann beziehungsweise will.

Es soll sich nun mit einer Alternative auseinandergesetzt werden. Dem Bericht zufolge hat United Moises Caicedo (20) von Liga-Konkurrent Brighton & Hove Albion ins Visier genommen. Der Ecuadorianer gehört zu den größten Shootingstars der Premier League. Erst im April debütierte der zentrale Mittelfeldspieler für Brighton, doch seitdem ist er aus der Mannschaft von Trainer Graham Potter (47) nicht mehr wegzudenken. Die „Seagulls“ wollen Caicedo nicht abgeben, aber es wird ein Angebot aus Manchester erwartet.

United hat Caicedo bereits länger auf dem Zettel, im Februar 2021 wollten auch sie den 20-Jährigen verpflichten. Der Sechser entschied sich jedoch für Brighton, zunächst wurde er nach Belgien zu Beerschot verliehen. Feststeht, dass Brighton nur eine überaus großzügige Summe für ihn akzeptieren würde. Schließlich hat seine Zeit dort erst gerade begonnen, sein Vertrag gilt noch bis 2025. Darüber hinaus ist bekannt, wie verzweifelt Manchester United nach Verstärkungen sucht – keine gute Verhandlungsposition für den Klub von Coach Erik ten Hag (52).

(Photo by Catherine Ivill/Getty Images)

Impressum des Publishers ansehen