Liverpool führt Gespräche mit Serge Gnabry – Real Madrid ebenfalls interessiert | OneFootball

Liverpool führt Gespräche mit Serge Gnabry – Real Madrid ebenfalls interessiert

Logo: fussballeuropa.com

fussballeuropa.com

Serge Gnabry (26) zögert mit einer Vertragsverlängerung beim FC Bayern. Ein Abschied von der Säbener Straße wäre keine Überraschung. Mehrere europäische Top-Klubs haben den deutschen Nationalspieler bereits ins Visier genommen.

Beim FC Bayern wurde in der Vorwoche mit großem Tamtam die Verpflichtung von Sadio Mane (30, kommt für bis zu 41 Millionen Euro vom FC Liverpool) verkündet. Man freue sich auf einen Weltstar, hieß es von den Bossen.

Als Nachfolger für den Senegalesen haben die Reds offenbar ausgerechnet einen Bayern-Spieler ins Visier genommen. Sein Name: Serge Gnabry. Laut der spanischen Zeitung Sport haben die Reds bereits Gespräche mit den Vertretern des deutschen Nationalspielers geführt.

Gnabry fordert Gehaltserhöhung

Bayern München pokert mit Gnabry seit Monaten um eine Verlängerung seines 2023 auslaufenden Vertrags, geht aber bisher nicht auf die Gehaltsforderungen des gebürtigen Stuttgarters ein, der ähnlich gut wie Kingsley Coman (verlängerte im Januar bis 2027; kolportierte Jahresgage: 17 bis 18 Millionen Euro) verdienen will.

Bayern München soll verkaufsbereit sein, wenn eine angemessene Ablösesumme für den 2017 für acht Millionen Euro von Werder Bremen verpflichteten Flügelstürmer erlöst werden kann. Gnabrys Marktwert beträgt laut Transfermarkt.de derzeit 65 Millionen Euro, CIES Football Observatory geht aufgrund der geringen Vertragslaufzeit von einer möglichen Ablösesumme in Höhe 30 bis 40 Millionen Euro aus.

Real Madrid an Bayern-Star interessiert

Liverpool hätte wohl ebenso wenig für Real Madrid Probleme, eine angemessene Summe lockerzumachen. Die Königlichen haben den 26-Jährigen laut Sport als Nachfolger für Marco Asensio (26, Vertrag bis 2023) im Blick.

Der spanische Rekordmeister hat in Isco Alarcon (30) und Gareth Bale (32) bereits zwei Hochkaräter für die Offensive ziehen lassen, zudem kam Wunschstürmer Kylian Mbappe (23, verlängerte überraschend bei Paris Saint-Germain) bekanntlich nicht an die Concha Espina.

Manchester United ebenfalls dran?

Neben Real und Liverpool könnte auch Manchester United seine Angel nach Gnabry auswerfen. Die Tageszeitung Manchester Evening News bringt den Deutschen zumindest als neuen Rechtsaußen bei den Red Devils ins Gespräch. Neu-Trainer Erik ten Hag soll jedoch seinen Ex-Ajax-Schützlings Antony (22) ganz oben auf den Einkaufszettel für die Offensive gesetzt haben.

Impressum des Publishers ansehen