Lille interessiert: HSV lehnt erstes Angebot für Onana ab

Logo: 90PLUS

90PLUS

Artikelbild: https://image-service.onefootball.com/crop/face?h=810&image=https%3A%2F%2Fneunzigplus-media.s3.eu-central-1.amazonaws.com%2Fwp-content%2Fuploads%2F2021%2F07%2F23125546%2F1000928477.jpg&q=25&w=1080

News | Offenbar wird es rund um einen Abgang von Amadou Onana konkret. Dem Hamburger SV soll für Onana ein konkretes Angebot des OSC Lille vorliegen. 

HSV lehnt erstes Lille-Angebot für Onana ab

Amadou Onana (19) ist seit wenigen Wochen ein Wechselkandidat beim Hamburger SV. Nun soll es offenbar konkreter werden. Wie das Hamburger Abendblatt berichtete, soll der amtierende französische Meister OSC Lille ein erstes Angebot für Onana abgegeben haben.

Dem Bericht zufolge soll sich dieses Angebot auf sechs Millionen Euro belaufen haben. Das sind drei Millionen über dem aktuellen Marktwert des Belgiers (drei Millionen Euro). Allerdings sollen die Verantwortlichen des HSV in Person von Jonas Boldt (39) abgelehnt haben. Demnach liegt die Forderung bei mindestens acht Millionen Euro. Die Rothosen befinden sich in einer guten Verhandlungsposition, da unter anderem der Vertrag von Onana noch bis 2024 gültig ist. Da Lille enorme Transfereinnahmen verzeichnete und sich der HSV dessen bewusst ist, will man von der geforderten Summe kein Stück abrücken.

Der 19-Jährige wechselte im Sommer 2020 aus der Jugend der TSG 1899 Hoffenheim in die Hansestadt. Es ist seine erste Profistation und dennoch wusste der Mittelfeldspieler von Beginn an zu überzeugen. In seiner ersten Saison bestritt er 26 Partien für den ehemaligen Bundesliga-Dino, in denen ihm drei Treffer gelangen. Onana besticht durch eine gute Mischung aus Physis (1,95 Meter) und technischen Fähigkeiten. Ob diese auch in der kommenden Saison für den HSV zum Einsatz kommen werden, wird sich in den nächsten Wochen zeigen.

Photo by Imago

In diesem Artikel erwähnt
Impressum des Publishers ansehen