Lewandowski-Poker: Bayern möchte „den letzten Cent aus Barcelona herausquetschen“ | OneFootball

Lewandowski-Poker: Bayern möchte „den letzten Cent aus Barcelona herausquetschen“

Logo: FCBinside.de

FCBinside.de

Die Zeichen verdichten sich, wonach der FC Bayern durchaus bereit ist Robert Lewandowski im Sommer zu verkaufen. Voraussetzung dafür ist jedoch, dass der FC Barcelona die Ablöseforderungen der Münchner erfüllt. Aktuellen Medienberichten zufolge sind die Münchner diesbezüglich nicht bereit Kompromisse einzugehen.

Der FC Barcelona hat sein ursprüngliches Angebot für Robert Lewandowski von einst 32 Millionen Euro auf zuletzt 40 Millionen erhöht. Zudem kann die Summe durch Bonuszahlungen um weitere acht Millionen ansteigen. Zu wenig aus Sicht der Bayern. Laut „Sky“ fordert der deutsche Rekordmeister mindestens 50 Millionen Euro als fixe Ablöse. Zudem pocht man auf eine Einmalzahlung.

Bayern will Barça „bluten lassen“

Wie die spanische „MARCA“ berichtet, sind die Bayern-Bosse nicht gewillt von ihren Ablöseforderungen abzurücken. Im Gegenteil: Laut dem Blatt wollen die Münchner „den letzten Cent aus Barcelona herausquetschen“.

Demnach präsentieren sich die Bayern so hart im Transferpoker, da Lewandowski und Barcelona sich in den vergangenen nicht korrekt verhalten haben aus Sicht der Münchner. Der 33-jährige Pole hat den FC Bayern öffentlich scharf kritisiert und mehrfach auf einen Wechsel im Sommer gepocht.

Aktuellen Medienberichten zufolge ist Barça weiterhin optimistisch in der Causa Lewandowski. Demnach möchte man den Transfer bis zum 12. Juli über die Bühne bringen.

In diesem Artikel erwähnt

Impressum des Publishers ansehen