Leverkusen will Aranguiz ziehen lassen - und sucht in Südamerika nach Ersatz | OneFootball

Leverkusen will Aranguiz ziehen lassen - und sucht in Südamerika nach Ersatz

Logo: 90min

90min

Bereits im Mai, so berichtete der kicker, wollte Charles Aranguiz seinen Vertrag bei Bayer Leverkusen auflösen und den Werksklub nach sieben Jahren verlassen. Konkret wurde ein Abgang des Chilenen seitdem nicht. Das könnte sich allerdings zeitnah ändern.

Denn nun meldet das Sportmagazin, Leverkusen würde Aranguiz bei einem passenden Angebot keine Steine in den Weg legen. Mit dem Portugiesen Palhinha habe man sogar bereits einen Nachfolger im Auge gehabt. Palhinha wechselte jedoch in die Premier League zum FC Fulham. Bayer suche im Falle eines Aranguiz-Wechsels einen echten Sechser und sondiere derzeit den südamerikanischen Markt.

Da der Einsatz von Robert Andrich weiter fraglich ist, könnte Aranguiz trotz der Wechselgerüchte am Samstag gegen den FC Augsburg in der Startelf stehen. Der 33-Jährige war bereits im Auftaktspiel gegen Borussia Dortmund für Andrich eingewechselt worden, nachdem dieser früh in der Partie einen Schlag abbekommen hatte.

Neben Aranguiz könnte auch Nadiem Amiri den Tabellendritten der abgelaufenen Saison bald verlassen. Der 25-Jährige steht bei Besiktas Istanbul im Fokus, allerdings hat Leverkusen das erste Angebot des türkischen Spitzenklubs abgelehnt. Aranguiz würde angesichts seines Alters und seines 2023 auslaufenden Vertrags wohl deutlich weniger Ablöse einspielen als Amiri, für den Bayer dem Vernehmen nach knapp zehn Millionen Euro fordert.

In diesem Artikel erwähnt

Impressum des Publishers ansehen