Leverkusen | Alario ist auch bei Venezia gefragt | OneFootball

Leverkusen | Alario ist auch bei Venezia gefragt

Logo: 90PLUS

90PLUS

News | Lucas Alario muss bei Bayer Leverkusen zumeist auf der Bank Platz nehmen, wurde bereits mit Palmeiras in Verbindung gebracht und steht nun beim Venezia FC im Fokus.

Venezia will Alario aus Leverkusen holen

Patrik Schick (25) zeigte sich zu Beginn der Rückserie ähnlich treffsicher wie in der Hinrunde. Davon profitieren alle Beteiligten bei Bayer Leverkusen außer Lucas Alario (29), der nur noch auf Kurzeinsätze kommt.

Seine Qualitäten wies der Angreifer ins vergangenen Spielzeiten nach, sodass es einige Interessenten für ihn gibt. Der brasilianische Spitzenklub Palmeiras bemühte sich schon im laufenden Transferfenster intensiver um ihn. Anfragen aus Europa sind ebenfalls vorhanden. Der italienische Transferexperte Gianluca di Marzio berichtete, dass der Argentinier Kandidat beim Venezia FC sei.

Trainer Paolo Zanetti (39) wünsche sich einen Stürmer, was angesichts von nur 19 Toren in 21 Serie-A-Partien durchaus nachvollziehbar wirkt. Finanzielle Mittel sind ebenfalls vorhanden. 2022 kamen schon für insgesamt etwa 4,5 Millionen Euro Michael Cuisance (22) vom FC Bayern München, Altstar Nani (35) sowie Außenverteidiger Maximilian Ullmann (25).

Alario besitzt in Leverkusen eine Ausstiegsklausel, die zwischen 6,5 und sieben Millionen Euro liegt. Ob Venezia diese Summe ebenfalls stemmen kann, ist noch offen. Bekannt ist dagegen, dass der beim Zweitligisten Benevento treffsichere Gianluca Lapadula (31) die erste Alternative sei, falls eine Zusammenarbeit mit dem Wunschspieler nicht zustande kommt.

(Photo by ATTILA KISBENEDEK/AFP via Getty Images)

In diesem Artikel erwähnt

Impressum des Publishers ansehen