Leitl lobt den HSV: "Steht da, wo er hingehört" | OneFootball

Icon: fussball.news

fussball.news

·4. Oktober 2022

Leitl lobt den HSV: "Steht da, wo er hingehört"

Artikelbild:Leitl lobt den HSV: "Steht da, wo er hingehört"

Der Hamburger SV thront in der 2. Bundesliga an der Tabellenspitze. Diesen Platz haben sich die Rothosen laut Stefan Leitl verdient.

Nachdem der Hamburger SV vergangene Saison in der Relegation gegen Hertha BSC verlor, wurde wieder einmal die Trainerfrage gestellt. Die Verantwortlichen um Sportvorstand Jonas Boldt entschieden sich diesmal aber für eine Kursänderung und hielten an Tim Walter fest, der im Sommer 2021 engagiert worden war. Der 46-jährige Übungsleiter setzte den eingeschlagenen Weg uneingeschränkt fort und erntet derzeit die Früchte seiner Arbeit: Nach dem zehnten Spieltag der 2. Bundesliga hat der HSV mit 24 Punkten die Tabellenführung inne und sieben Punkte Vorsprung auf einen Nichtaufstiegsplatz.

Leitl: "Der HSV steht da, wo er hingehört"

Ohne Werder Bremen und Schalke 04 gelten die Rothosen wieder als größter Aufstiegsfavorit, wenngleich Walter keinen Wert auf die aktuelle Tabelle legt: "Wir stehen da oben, das ist schön. Aber wir haben noch ein paar Spieltage. Wir arbeiten weiter. Denn wir sind noch lange nicht fertig", wird der Cheftrainer vom Hamburger Abendblatt zitiert. In den Augen von Stefan Leitl, der am Freitag mit Hannover 96 denkbar knapp gegen den HSV verlor (1:2), hat sich die Mannschaft den Platz an der Sonne dennoch verdient: "Wir haben gegen eine sehr starke Mannschaft gespielt. Die haben uns vor Aufgaben gestellt, denen wir nicht immer gewachsen waren. Der HSV steht da, wo er hingehört meiner Meinung nach." Die Vergangenheit hat den Verantwortlichen an der Elbe jedoch gelehrt, dass der Tabellenstand vom 34. Spieltag ausschlaggebender ist als eine Momentaufnahme wie die jetzige.

Impressum des Publishers ansehen