Leipzig und Mainz beobachten englischen U18-Nationalspieler

Fussballdaten.de

Artikelbild: Leipzig und Mainz beobachten englischen U18-Nationalspieler

Noch kämpft Brighton & Hove Albion in der Premier League um den Klassenerhalt. Acht Punkte trennen „The Seagulls“ von der Abstiegszone. Bei nur noch vier zu absolvierenden Spielen stellt der Nichtabstieg aber eine durchaus lösbare Aufgabe dar. Perspektivisch soll der 18-jährige Innenverteidiger Haydon Roberts an die Erstligamannschaft herangeführt werden. Momentan spielt er für das U23-Team von Brighton. Dort hat er allerdings bei mehreren Vereinen für Aufsehen gesorgt. Unter anderem haben zwei Bundesligisten den englischen U18-Nationalspieler gescoutet.

Bundesligisten scouten Brighton-Verteidiger

Laut einem Bericht der britischen Tageszeitung „The Daily Telegraph“ soll es sich bei den beiden deutschen Teams um RB Leipzig und den 1. FSV Mainz 05 handeln. Demnach haben beide Vereine in der Vergangenheit Scouts zu mehreren Spielen der U23 von Brighton entsandt. Roberts hat der abgelaufenen Saison 14 Spiele in der Premier League 2 absolviert, die meisten davon über 90 Minuten. Das Team von Trainer Simon Rusk beendete die Spielzeit auf Rang drei. Zudem stellte die Mannschaft die drittstärkste Abwehr der Liga. Dazu dürfte auch Roberts seinen Teil beigetragen haben.

Sowohl bei Mainz 05 als auch in Leipzig würde der junge Innenverteidiger aber wohl erstmal die Rolle des Ersatzmanns einnehmen. Mainz hat mit Moussa Niakhaté, Jeremiah St. Juste und Alexander Hack drei gestandene Innenverteidiger für die kommende Saison im Kader. Dazu kommt Neuzugang Dimitri Lavalée, den die 05-er ablösefrei bis 2024 verpflichten konnten. In Leipzig hingegen wird viel davon abhängen, ob Dayot Upamecano RB verlässt. Bei einem Verkauf würde ein Platz in der Abwerrotation von Trainer Julian Nagelsmann frei werden. Allerdings könnte Roberts dann auch einen ähnlichen Weg wie die Chelsea-Leihgabe Ethan Ampadu gehen, der in Leipzig kaum eine Rolle spielte in der abgelaufenen Saison. Roberts sollte sich seinen nächsten Karriereschritt in jedem Fall gut überlegen.