Leipzig: Marsch will "Momentum" aus PSG-Spiel nutzen - Gespräch mit Henrichs | OneFootball

Leipzig: Marsch will "Momentum" aus PSG-Spiel nutzen - Gespräch mit Henrichs

Logo: fussball.news

fussball.news

RB Leipzig hatte in der Champions League die Sensation gegen Paris Saint-Germain zum Greifen nahe, verlor am Ende dennoch mit 2:3. Cheftrainer Jesse Marsch will darauf aber aufbauen - und fordert gegen Greuther Fürth in der Bundesliga (Samstag, 15.30 Uhr) eine Antwort. Auch bezieht der 47-Jährige Stellung zur Kritik von Rechtsverteidiger Benjamin Henrichs.

In der 57. Spielminute ging RB Leipzig am Dienstag gegen Paris Saint-Germain in Führung, ehe Lionel Messi für die Franzosen doppelt traf und PSG somit den 3:2-Sieg bescherte. Von der Gruppendynamik sei "das Spiel gegen Paris das beste Spiel der ganzen Saison von uns" gewesen, hielt Jesse Marsch am Freitag auf der Pressekonferenz vor dem Bundesligaspiel gegen Greuther Fürth aber fest und stellte klar: "Wir haben nun das Momentum gefunden und müssen das jetzt nutzen."

"Werde wahrscheinlich noch einmal mit ihm reden"

Ebenfalls äußerte sich der US-Amerikaner zu der öffentlichen Kritik von Benjamin Henrichs wegen mangelnder Spielzeit. "Er hat zu viel in Medien gesprochen, aber das ist seine Entscheidung. (...) Ich habe ihn bei Olympia unterstützt, das war sein Wunsch. Aber er hat in der Vorbereitung die wichtigste Zeit mit der Mannschaft verloren. Dann ist er zurückgekommen und war verletzt", meinte Marsch gelassen. "In Paris hatte er seinen Einsatz verdient und jetzt ist er ein Thema für morgen", so der RB-Chefcoach und ergänzte: "Ich werde wahrscheinlich noch einmal mit ihm reden."

In diesem Artikel erwähnt
Impressum des Publishers ansehen