Leichte Symptome: Kimmich peilt Comeback gegen Barça in der Champions League an | OneFootball

Leichte Symptome: Kimmich peilt Comeback gegen Barça in der Champions League an

Logo: FCBinside.de

FCBinside.de

Nachdem Joshua Kimmich vergangene Woche positiv auf Corona getestet wurde, befindet sich der 26-jährige Mittelfeldspieler seit knapp einer Woche in häuslicher Quarantäne. Wann Kimmich auf den Rasen zurückkehren kann bzw. darf ist derzeit noch offen. Aktuellen Medienberichten zufolge peilt der FCB-Profi selbst ein Comeback in der Champions League gegen den FC Barcelona.

Am 6. November, beim 2:1-Heimerfolg gegen Freiburg, hat Kimmich sein letztes Spiel für die Bayern absolviert. Im Anschluss hat das Corona-Unheil in München und vor allem für Kimmich seinen Lauf genommen.

Aktuell befindet sich der Mittelfeldspieler in häuslicher Quarantäne. Wann er diese wieder verlassen darf, hängt maßgeblich davon ab wie sein gesundheitlicher Zustand ist. Wie die „BILD Zeitung“ berichtet, hat der 26-jährige nur leichte Symptome.

Kimmich brennt auf sein Comeback

Laut dem Blatt hält sich Kimmich mit Cybertraining fit und brennt darauf wieder auf den Platz zurückzukehren. Klar ist: Das Topspiel am kommenden Wochenende gegen Borussia Dortmund wird der Mittelfeld-Boss der Bayern definitiv verpassen. Nach „BILD“-Informationen peilt Kimmich jedoch ein Comeback am 8. Dezember gegen den FC Barcelona in der UEFA Champions League an. Dies wäre der frühestmögliche Zeitpunkt, wann sich der FCB-Star freitesten könnte. Voraussetzung hierfür ist ein negativer PCR-Test und bis dahin muss Kimmich symptomfrei sein.

Auch wenn der Zeitplan von Kimmich sehr ambitioniert ist, haben Jamal Musiala und Serge Gnabry zuletzt gegen Arminia Bielefeld gezeigt, dass man direkt nach der Quarantäne wieder aktiv ins Geschehen eingreifen kann. Klar ist aber auch: Kimmich muss sich nach vier Wochen ohne reguläres Teamtraining und Spielpraxis erst wieder rantasten, bevor er Vollgas geben kann.

In diesem Artikel erwähnt

Impressum des Publishers ansehen