Legionäre: Ozan Tufan debütiert beim Pokal-Aus – Burak Yılmaz als Assistent | OneFootball

Legionäre: Ozan Tufan debütiert beim Pokal-Aus – Burak Yılmaz als Assistent

Logo: LIGABlatt

LIGABlatt

Die türkischen Legionäre waren auch unter der Woche im Einsatz. Das LIGABlatt gibt daher wie gewohnt eine Bewertung für deren Auftritte am vergangenen Spieltag ab. Diesmal im Fokus: Ozan Tufan, der nach seinem Wechsel von Fenerbahçe zu Watford sein Debüt für die Hornets beim Pokal-Aus gegen Stoke gab. Und: Burak Yılmaz, der Lille den Weg zum Sieg ebnete. 

League Cup

Çağlar Söyüncü (Leicester City): Routinierter Auftritt beim 2:0-Sieg in Millwall – hielt als zentraler Mann der Dreierkette seinen Laden zusammen. (Note 2,5)

Ozan Kabak (Norwich City): Im für Norwich chancenlosen League-Cup-Spiel gegen Liverpool (0:3) 90 Minuten auf der Bank – nur um zu regenerieren. (Keine Benotung)

Ozan Tufan (Watford): Gegen Stoke (1:3) mit dem Debüt über gleich 90 Minuten, wirkte aber im ohnehin fahrigen Spiel der Hornets noch wie ein Fremdkörper. Immerhin stark in der Balleroberung. (Note 4)

La Liga 

Okay Yokuşlu (Celta Vigo): Auswärts bei Levante (2:0) mit dem ersten Einsatz in dieser Saison für Vigo – allerdings erst in den Schlussminuten als Absicherung. (Keine Benotung)

Enes Ünal (Getafe CF): Kam in der hitzigen und engen Partie gegen Atletico (1:2) erst nach 68 Minuten, lief der Musik dann ausschließlich hinterher. (Note 5)

Serie A 

Hakan Çalhanoğlu (Inter Mailand): Beim schwierigen Auswärtsspiel in Florenz (3:1) der Chancenkreierer auf Seiten der Nerrazurri. Legte vier Torchancen auf, schlug insgesamt acht Flanken, wobei eine von Dzeko zum zwischenzeitlichen 2:1 verwertet wurde. (Note 2,5)

Merih Demiral (Atalanta Bergamo): Gegen Sassuolo (2:1) in Luft-Zweikämpfen kaum zu überwinden, leistete sich aber auch drei Ballverluste. (Note 3,5)

Mert Müldür (Sassuolo): Auswärts in Bergamo (1:2) nach mehreren Wochen wieder in der Startelf. Müldür nutzte seine Chance, versuchte oft, sich nach vorne mit einzuschalten und bereitete den Gäste-Treffer durch Berardi direkt vor. (Note 2,5)

Kaan Ayhan (Sassuolo): Auch Ayhan rotierte in der englischen Woche zurück in die Anfangsformation, spielte rechts in der Innenverteidigung solide und überzeugte trotz der Niederlage mit vier erfolgreichen Tacklings. (Note 3)

Ligue 1

Burak Yılmaz (OSC Lille): Im Heimspiel gegen Stade Reims (2:1) mehr in der Rolle des Vorlagengebers als des Vollstreckers. Beide Lille-Treffer legte der "Kral" direkt auf. (Note 2)

Yusuf Yazıcı (OSC Lille): Erst in der Schlussviertelstunde eingewechselt, in der Nachspielzeit noch mit Gelb verwarnt. (Keine Benotung)

Zeki Çelik (OSC Lille): Gegen Reims zurück in der Startelf. Versprühte von seiner rechten Seite ausgehend durch aus viel Offensivdrang, verlor daher aber auch recht oft den Ball. (Note 3,5)

Cengiz Ünder (Olympique Marseille): Non Cengiz Ünder, non Party – nach vier Siegen in Serie stockt die OM-Offensive in Angers (0:0), in der der türkische Flügelmann erst nach einer Stunde mitwirkt, dann aber auch keinen Impuls verleihen kann. (Note 4)

Eredivisie 

Orkun Kökçü (Feyenoord Rotterdam): Dem 4:0-Spektakel in Eindhoven folgt ein 3:1-Sieg gegen Heerenveen – wie immer mit der Passmaschine Orkun Kökçü (96 Pässe im Spiel) im zentralen Mittelfeld. (Note 2,5)

Foto: imago

In diesem Artikel erwähnt
Impressum des Publishers ansehen