Legionäre: Cengiz Ünder knipst gegen türkische Kollegen – Demiral monströs | OneFootball

Legionäre: Cengiz Ünder knipst gegen türkische Kollegen – Demiral monströs

Logo: LIGABlatt

LIGABlatt

Das LIGABlatt blickt am Montag auf die türkischen Legionäre und gibt eine Bewertung für deren Auftritte am vergangenen Spieltag. Erneut im Fokus: Cengiz Ünder, der erneut als alleiniger Torschütze für Marseille glänzen konnte, diesmal zum Ausgleichstor gegen den französischen Meister. Und: Merih Demiral, der sich zusammen mit der Atalanta-Abwehr zur unüberwindbaren Hürde für Inter aufbaute.

Premier League

Çağlar Söyüncü (Leicester City): Coronabedingt ist die Liga-Partie gegen Burnley verschoben worden. Als nächstes geht es für Söyüncü und Leicester am Mittwoch im Nachholspiel gegen Tottenham weiter.

Ozan Kabak (Norwich City): Über die volle Dauer Bankdrücker beim erst dritten Saisonsieg gegen Everton (2:1). (Keine Benotung)

Ozan Tufan (Watford): Im Kellerduell gegen Newcastle (1:1) 90 Minuten auf der Bank. Bereits im Vorfeld monierte Trainer Ranieri, dass sich der türkische Mittelfeldmann bei den "Hornets" bis dato nicht weiterentwickelt habe. (Keine Benotung)

Copa del Rey

Enes Ünal (Getafe CF) & Okay Yokuşlu (Celta Vigo): Beide Legionäre sind mit ihren Mannschaften im Pokal-Achtelfinale nicht mehr vertreten, hatten deshalb an diesem Wochenende spielfrei.

Serie A

Hakan Çalhanoğlu (Inter Mailand): Versuchte immer wieder mit schnellen Pässen in die Spitze das Mittelfeld zu überbrücken, kam im Top-Spiel gegen Atalanta Bergamo (0:0) aber nie richtig ins Spiel. Folgerichtig nach rund einer Stunde ausgewechselt. (Note 4)

Merih Demiral (Atalanta Bergamo): Starker und robuster Auftritt des Abwehrmanns, der zusammen mit seinen Nebenleuten die Inter-Offensive ein ums andere Mal abwehrte und bis zum Schluss die Null halten konnte. (Note 2)

Mert Müldür (Sassuolo): Gegen Verona (2:4) als rechter Mittelfeldspieler aufgeboten, mit schwacher Offensivpower und gleichzeitig fehlerhaft in der Rückwärtsbewegung – nach einer Stunde ausgewechselt. (Note 4,5)

Kaan Ayhan (Sassuolo): Erst in der Schlussphase eingewechselt. (Keine Benotung)

Ligue 1

Burak Yılmaz (OSC Lille): Weil Lille gegen Marseille (1:1) dem Ball meist nur hinterherlief (nur 22 Prozent eigener Ballbesitz) und vornehmlich aufs Verteidigen fokussiert war, war der Stürmer meist auf sich allein gestellt und wurde letztlich allein gelassen. Nach 70 Minuten ausgewechselt. (Note 4)

Zeki Çelik (OSC Lille): Gegen Marseilles stets anrennende Offensive unter Dauerdruck, löste mehrere brenzlige Situationen aber gut. (Note 3)

Yusuf Yazıcı (OSC Lille): Nicht im Kader gegen Marseille. Ein Wechsel im Winter (ZSKA Moskau wird gehandelt) zeichnet sich ab. (Keine Benotung)

Cengiz Ünder (Olympique Marseille): Geniestreich des Türken, der den Ball nach einem Eckball-Zuspiel von Payet herrlich in den Winkel zum 1:1-Ausgleichstreffer in die Maschen zirkelte. Auch ansonsten ein Aktivposten in der OM-Offensive. (Note 2)

Eredivisie

Orkun Kökçü (Feyenoord Rotterdam): Empfindlicher Rückschlag im Meisterrennen durch die 0:1-Niederlage gegen Arnheim, bei der auch Kökçü nicht wie gewohnt im zentralen Mittelfeld auftrumpfen konnte. (Note 4)

Foto: Sylvian Thomas / Getty Images

Impressum des Publishers ansehen