Legionäre: Çelik schießt Lille zum Sieg – starker Çalhanoğlu im Serie-A-Topspiel | OneFootball

Legionäre: Çelik schießt Lille zum Sieg – starker Çalhanoğlu im Serie-A-Topspiel

Logo: LIGABlatt

LIGABlatt

Das LIGABlatt blickt am Montag auf die türkischen Legionäre und gibt eine Bewertung für deren Auftritte am vergangenen Spieltag.

Premier League

Çağlar Söyüncü (Leicester City): Torloses Unentschieden gegen Aston Villa, wobei dem Türken nichts vorzuwerfen war. Verteidigte gewissenhaft, versuchte zudem immer wieder, sich nach vorne mit einzuschalten. (Note 3)

Ozan Kabak (Norwich City): Der Verteidiger fällt weiter mit einer Oberschenkelverletzung aus, ohne ihn verlor Norwich gegen Newcastle mit 0:3.

La Liga

Enes Ünal & Okay Yokuşlu (Getafe CF): LaLiga pausierte am vergangenen Wochenende, weil dieses ganz im Zeichen des Copa-del-Rey-Finals stand, welches Betis gegen Valencia gewinnen konnte.

Serie A

Hakan Çalhanoğlu (Inter Mailand): Gegen die AS Roma (3:1) mit einer auffälligen Leistung, speziell in der ersten Halbzeit – sorgte immer wieder mit Distanzschüssen und Steckpässen für Gefahr, bediente zudem Dumfries mit einem hervorragenden Pass zur 1:0-Führung. (Note 2)

Merih Demiral (Atalanta Bergamo): Saß beim 3:1-Auswärtssieg in Venedig nur auf der Ersatzbank.

Mert Müldür & Kaan Ayhan (Sassuolo): Sind erst am späten Montagabend gegen Juventus im Einsatz.

Ligue 1

Burak Yılmaz (OSC Lille): Rieb sich beim 1:0-Sieg gegen Strasbourg merklich auf, traf aber oft die falschen Entscheidungen und wirkte insgesamt etwas unglücklich. (Note 4,5)

Zeki Çelik (OSC Lille): Schon in der Vorwoche der Beste bei Lille – nun gegen Racing Strasbourg der Matchwinner mit dem späten Siegtreffer. Bugsierte den Ball wenige Minuten vor dem Ende zum umjubelten Heimsieg über die Linie, machte aus

Cengiz Ünder (Olympique Marseille): Gegen Stade Reims (1:0) 73 Minuten auf dem Platz, in vielen Aktionen ohne die letzte, entscheidende Durchschlagskraft, verzettelte sich zudem oft im Dribbling. (Note 4)

Eredivisie

Orkun Kökçü (Feyenoord Rotterdam): Wie so oft auffälligster Mann bei Feyenoord, trieb seine Mannschaft unermüdlich an und fütterte die Offensive mit Flanken und Pässen – am Ende beim 2:1-Sieg gegen Utrecht aber ohne direkte Torbeteiligung. (Note 2)

Premjer Liga

Yusuf Yazici (ZSKA Moskau): Spielte im Derby gegen Dynamo (1:0) auf der Zehner-Position, wo das Spiel etwas an ihm vorbeilief. Am Ende ohne Abschluss und mit wenigen zwingenden Aktionen. (Note 4)

Foto: Denis Charlet / Getty Images

Impressum des Publishers ansehen