Legionäre: Bestnote für Çalhanoğlu vs. Napoli – Spielabbruch bei Ünders OM | OneFootball

Legionäre: Bestnote für Çalhanoğlu vs. Napoli – Spielabbruch bei Ünders OM

Logo: LIGABlatt

LIGABlatt

Das LIGABlatt blickt am Montag auf die türkischen Legionäre und gibt eine Bewertung für deren Auftritte am vergangenen Spieltag. Diesmal im Fokus: Hakan Çalhanoğlu, der bei Inters 3:2-Sieg gegen Napoli mit zwei direkten Torbeteiligungen und individuellen Spitzenwerten brillierte.

Premier League

Çağlar Söyüncü (Leicester City): Gegen Chelsea oft überfordert, vor allem beim 0:3-Schlusspunkt von Ziyech ausgetanzt. (Note 5)

Ozan Kabak (Norwich City): Ohne Ozan Kabak, der wegen einem grippalen Infekt fehlte, feiert Norwich gegen Southampton (2:1) den zweiten Saisonsieg. (Keine Benotung)

Ozan Tufan (Watford): Bei Watfords sensationellem 4:1-Heimsieg gegen Manchester United sitzt der Türke 90 Minuten auf der Bank. (Keine Benotung)

La Liga

Enes Ünal (Getafe CF): In einem kollektivstarken Getafe gegen Cadiz (4:0) glänzt auch Enes Ünal mit dem Treffer zum zwischenzeitlichen 3:0. (Note 2,5)

Okay Yokuşlu (Celta Vigo): Beim Punktgewinn gegen Villarreal (1:1) erst fünf Minuten vor dem Ende eingewechselt. (Keine Benotung)

Serie A

Hakan Çalhanoğlu (Inter Mailand): Bester Spieler bei Inter, das Napoli die erste Saisonniederlage zufügen konnte (3:2). Çalhanoğlu erzielte den 1:1-Ausgleich per Elfmeter und bereitete zudem das 2:1 durch Perisic direkt vor. Darüber hinaus mit den meisten Flanken, den meisten kreierten Chancen und der besten Passquote aller Feldspieler. (Note 1)

Merih Demiral (Atalanta Bergamo): Beim 5:2-Spektakel gegen Spezia nur Zuschauer von der Bank. (Keine Benotung)

Mert Müldür (Sassuolo): Beim 2:2-Unentschieden gegen Cagliari erst in der Schlussminute eingewechselt. (Keine Benotung)

Kaan Ayhan (Sassuolo): Gegen Cagliari erst zum zweiten Mal in dieser Saison in der Startelf, machte seine Sache ordentlich, mangelnde Spielpraxis war dennoch unübersehbar. (Note 3,5)

Ligue 1

Burak Yılmaz (OSC Lille): Ausgelaugt von der Reise mit der türkischen Nationalmannschaft wurde der "Kral" beim Auswärtsspiel in Monaco (2:2) erst in der Schlussminute eingewechselt. (Keine Benotung)

Zeki Çelik (OSC Lille): Wackelig und durchaus fehleranfällig in der Rückwärtsbewegung, seine rechte Seite wurde von Monaco oft genutzt, um Konter zu fahren. (Note 4,5)

Yusuf Yazıcı (OSC Lille): Weil der Mittelfeldmann nicht im Kreise der Nationalmannschaft weilte, konnte er sich für einen Startelfeinsatz gegen Monaco empfehlen – diesen aber dann nicht nutzen. Im Fürstentum oft unsichtbar, sehr wenige Angriffe liefen über ihn. (Note 4,5)

Cengiz Ünder (Olympique Marseille): Weil Mitspieler Payet bereits nach zwei Minuten von einer vollen Plastikflasche am Kopf getroffen wird, wird die Partie abgebrochen. Nach knapp zwei Stunden Beratung folgt dann der Abbruch, weil OM eine Fortsetzung des Spiels boykottiert. (Keine Benotung)

Eredivisie

Orkun Kökçü (Feyenoord Rotterdam): Standesgemäßer 4:0-Sieg gegen das Tabellen-Schlusslicht PEC Zwolle. Kökçü bereitete den Führungstreffer direkt vor, initiierte auch sonst viele Angriffe. (Note 2)

Foto: Marco Luzzani / Getty Images

Impressum des Publishers ansehen