Lammers: "Bin zu einem wirklich guten Klub gekommen"

Logo: fussball.news

fussball.news

Eintracht Frankfurt wartet auch nach dem siebten Pflichtspiel unter Oliver Glasner auf die Erlösung des ersten Siegs. Der vielleicht größte Hoffnungsträger in dieser Hinsicht hört auf den Namen Sam Lammers. Der Neuzugang hat zuletzt sein Torekonto eröffnet.

In der Europa League gegen Fenerbahce und in der Bundesliga beim VfL Wolfsburg erzielte der Niederländer jeweils das einzige Tor der Adler, das immerhin zu Remis verhalf. Binnen weniger Tage hat Lammers damit für Frankfurt genauso viele Tore geschossen wie in 19 (zumeist kurzen) Einsätzen für Atalanta. "Ich bin zu einem wirklich guten Klub gekommen, in dem mich jeder willkommen geheißen und es mir leicht gemacht hat, mich so schnell wie möglich anzupassen", freut sich der 24-Jährige gegenüber Vereinsmedien über seinen persönlich guten Start am Main.

"Unser Selbstverständnis wird zurückkehren"

"Ich hoffe, ich kann in Zukunft wichtig für das Team werden und dabei helfen, viele Spiele zu gewinnen", erklärt Lammers. Dass dies zuletzt noch nicht gelungen ist, macht dem Mittelstürmer bislang noch keine großen Sorgen. Eintracht Frankfurt brauche in erster Linie ein Erfolgserlebnis, meint Lammers. "Sobald wir beginnen, uns zu belohnen, wird unser Selbstverständnis zurückkehren. Denn wir haben ein gutes Team."

Kostic? "Jeder kennt seinen linken Fuß"

Lammers selbst profitiert dabei vor allem vom Zusammenspiel mit Filip Kostic, der ihm auch beide Treffer aufgelegt hat. "Ich denke, jeder kennt seinen linken Fuß. Seine Genauigkeit ist enorm, was für einen Angreifer perfekt ist", sagt der ehemalige Juniorennationalspieler der Niederlande. In der vergangenen Spielzeit hatte Kostic Lammers-Vorgänger Andre Silva acht Treffer in der Bundesliga serviert. Öfter erfolgreich war nur das Duo aus Rekordschütze Robert Lewandowski und Vorlagengeber Thomas Müller beim FC Bayern (neun Tore im Zusammenspiel).

In diesem Artikel erwähnt
Impressum des Publishers ansehen