La Liga | Vinicius und Rodrygo schocken Valencia spät | OneFootball

La Liga | Vinicius und Rodrygo schocken Valencia spät

Logo: 90PLUS

90PLUS

News | Spitzenspiel in La Liga! Der Tabellenzweite Valencia empfing am Sonntagabend den -ersten Real Madrid. Es entwickelte sich ein äußerst intensives Spiel, das Real Madrid spät 2:1 gewann.

Viel Intensität – und drei verletzungsbedingte Wechsel

In der Vorsaison bekam Mestalla einen 4:1-Heimsieg zu sehen. Die Protagonisten damals: Reals indisponierte Hintermannschaft, die gleich drei Elfmeter hergab und Carlos Soler, der sie allesamt verwandelte. Diesmal stand er als Kapitän in der Startelf der Gastgeber, wie auch Hertha-Leihgabe Omar Alderete. Vorne sollen Gonçalo Guedes sowie Maxi Gomez für Unruhe sorgen. Das Ganze im schon von Ex-Trainer Marcelino etablierten 4-4-2.

Keine Überraschungen gab es bei Real Madrid: Ex-Münchener David Alaba durfte von Beginn an spielen, wie auch Luka Modrić, Casemiro und Fede Valverde. Karim Benzema führte – nebst Eden Hazard sowie des aufblühenden Vinicíus Júnior – den Angriff an – wie gewohnt im 4-3-3.

Die erste Viertelstunde spielte sich vor den Toren weitestgehend ereignisarm ab. Dafür hatten die medizinischen Abteilungen reichlich zu tun: Carlos Soler vertrat sich im Zweikampf mit Casemiro und musste ausgwechselt werden. Yunus Musah kam für ihn. In der 23. Minute verletzte sich Thierry Correia an der Leiste, als er versuchte, an Eden Hazard vorbeizukommen. Bordalas musste zum zweiten Mal wechseln und brachte Toni Lato, der auf seine angestammte Linksverteidigerposition ging. Dafür wechselte Dimitri Foulquier nach rechts. In Minute 26 erwischte es Dani Carvajal. Carlo Ancelotti brachte Lucas Vázquez für ihn.

Real Madrid mit Stückwerk, Valencia aktiver

Nach fast einer halben Stunde wurde es auch fußballerisch erstmals interessant. Ein langer Ball segelte in den Strafraum Reals, Maxi Gomez erlief die Kugel und ließ sich im Zweikampf mit David Alaba fallen. Was er dafür haben wollte, bekam er allerdings nicht.

Die Königlichen boten viel Stückwerk. Valencia traute sich viel zu, spielte sehr mutig. Stand aber auch defensiv extrem kompakt. So zählte ein Abschluss Casemiros aus gut 20 Metern in Minute 33 zu den besseren Torgelegenheiten. Ansonsten blieben sämtliche Versuchte in Valencias Abwehr hängen. 37. Minute, Benzema und Hazard doppelpassten sich nach vorne. Der Abschluss des Franzosen wurde geblockt.

Die Hausherren waren die aktivere Mannschaft und hatten auch die besseren Torgelegenheiten. 43. Minute, Dani Wass schlug einen Freistoß aus dem linken Halbraum in die Mitte. Dort kam Gabriel Paulista, der die Binde von Carlos Soler übernahm, frei zum Kopfball. Thibaut Courtois parierte herausragend und sicherte seiner Mannschaft das 0:0 zur Pause.

Vinicius und Benzema schießen Real an die Spitze

Personell unverändert ging es in die zweite Halbzeit. Aber mit einem wesentlich aktiveren Valencia Clúb de Fútbol. Gerade einmal zehn Sekunden waren gespielt, da war Hugo Duro links frei durch, scheiterte aber an Thibaut Courtois. In der 51. Minute dribbelte sich Yunus Musah über rechts durch, legte pfannenfertig in den Rückraum. Allein, Guedes konnte die Top-Gelegenheit nicht verwerten. Der Abschluss ging knapp über den Querbalken. Wenige Minuten bot sich Hugo Duro nach Vorlage Guedes‘ eine Schusschance aus bester Position. Er zielte allerdings genau auf Courtois.

Besser machte es Duro in Minute 65. Dimitri Foulquier flankte von rechts in den Strafraum, Vázquez verlängerte unglücklich per Kopf, sodass Valencias Nummer 19 die Kugel noch einmal aufspringen lassen und dann direkt im langen Eck versenken konnte. Die verdiente Führung für Valencia.

Copyright: Kai Forsterling

Carlo Ancelotti reagierte postwendend und brachte Rodrygo und Eduardo Camavinga für Luka Modrić sowie Casemiro. Später kamen auch Luka Jović und Isco für Fede Valverde und Eden Hazard. Damit lagen die Karten der Königlichen auf dem Tisch. Gleichzeitig wechselte auch Bordalas dreimal: Helder Costa, Marcos André und Uroš Račić kamen für Guedes, Maxi Gomez und Torschütze Hugo Duro.

Für Valencias Überflieger hat der Härtetest gerade erst begonnen

Real Madrid hatte einige Abschlussgelegenheiten, platzierte diese jedoch genau auf Torhüter Giorgi Mamardashvili. Es dauerte 86 Minuten, bis die Königlichen den Weg auf die Anzeigetafel fanden: Karim Benzema behauptete zentral an der Strafraumkante die Kugel stark und legte nach links zu Vinicius. Der Brasilianer zog direkt ab und profitierte, dass Foulquier die Kugel noch unhalbar abfälschte.

Nur zwei Minuten später hatte Real das Spiel komplett gedreht. Diesmal wurde Vinicius zum Vorlagengeber. Seine Flanke drückte Benzema mit der Schulter in der Mitte über die Linie. Dabei blieb es auch. Real Madrid gewinnt 2:1 in Valencia, übernimmt damit die Tabellenführung. Für Valencia ist es die erste Niederlage dieser Spielzeit. Trotzdem steht die Mannschaft von José Bordalas mit zehn Punkten noch immer auf einem sehr respektablen 3. Platz. Unter der Woche geht es nach Sevilla, bevor Athletic Bilbao (H), Cádiz (A) und Barcelona (A) warten. Der Härtetest für die überfliegenden Fledermäuse, er hat gerade erst begonnen.

Und zwar mit folgendem Enstand aus Mestalla: Valencia 1, Real Madrid 2.

Copyright: Ivan Terron/imago

Victor Catalina

Impressum des Publishers ansehen