Kurios: Weder Barca noch Sergi Roberto wissen von einem Bayern-Interesse

Logo: FCBinside.de

FCBinside.de

Artikelbild: https://image-service.onefootball.com/crop/face?h=810&image=https%3A%2F%2Ffcbinside.de%2Fwp-content%2Fuploads%2F2021%2F07%2F1002623011-scaled.jpg&q=25&w=1080

Zuletzt machten Gerüchte die Runde, wonach sich der FC Bayern intensiv mit Barcelonas Sergi Roberto beschäftigen würde. Medienberichte aus Spanien widerlegen nun allerdings jegliche Verhandlungen zwischen den Katalanen und den Münchnern. 

Wie unter anderem „Spox“ und „Goal“ zuletzt berichtet hatten, soll sich der FC Bayern beim FC Barcelona nach einem neuen Rechtsverteidiger erkundigt haben. Dabei ging es nicht um einen, sondern um gleich drei konkrete Namen: Sergiño Dest, der bereits 2020 auf der Wunschliste des FCB gestanden hatte, Emerson Royal  und Sergi Roberto. Mit Letzterem würden sogar bereits Gespräche über einen Zwischenvermittler laufen.

Keine Verhandlungen wegen Roberto

Laut dem spanischen Journalisten Gabriel Sans von der „Mundo Deportivo“ ist an den aktuellen Gerüchten nichts dran. Demnach soll bislang noch kein Anruf der Bayern bei Barca eingegangen sein. Zwar seien die Namen Dest und Emerson gefallen, von Sergi Roberto soll jedoch zunächst nicht die Rede gewesen sein. Erst später habe sich dessen Name herauskristallisiert.

Auch Robertos Berater Josep Maria Orobitg schlägt in diese Kerbe: Sein Mandant habe noch einen Vertrag bis 2022, der Verein würde diesen sogar gerne verlängern wollen. Verhandlungen darüber hätten zwar noch nicht begonnen, sollen aber demnächst aufgenommen werden. Der Klub plane demnach weiter mit dem 29-Jährigen, der bereits seit 2006 bei den Katalanen spielt.

Impressum des Publishers ansehen