Kurios: DSC-Zugang Hüsing will nach Karriere "Schafe hüten" | OneFootball

Kurios: DSC-Zugang Hüsing will nach Karriere "Schafe hüten"

Logo: fussball.news

fussball.news

Ab einem gewissen Alter müssen sich Fußballprofis Gedanken darüber machen, was sie nach der aktiven Laufbahn mit ihrem Leben anstellen wollen. Nicht jeder kann Trainer oder Manager werden, für viele geht es sozusagen ins richtige Leben. Einen durchaus kuriosen Plan verfolgt Oliver Hüsing, der neu zu Arminia Bielefeld gewechselt ist.

"Erst dem Fußball treu bleiben, dann Schafe hüten", verrät der Innenverteidiger gegenüber der Neuen Westfälischen seine Zukunftsvision. Mit dem Wechsel auf die Bielefelder Alm hat Hüsing also zumindest sprachlich schon einiges richtig gemacht. Dem Wunsch, später Schafhirte zu werden, liegt allerdings vor allem die Vergangenheit des 29-Jährigen zugrunde. Er stammt selbst von einem Bauernhof, der gerade in jungen Jahren ein wahres Paradies für den heranwachsenden späteren Fußballprofi darstellte.

"Das erdet mich ein wenig"

"Wir hatten bei uns auf dem Hof riesig viel Platz zum Bolzen und Trecker fahren", erinnert Hüsing. Dass das Leben als Wirt eines Bauernhofes deutlich mehr als Landidylle bedeutet, weiß der Abwehrmann der Arminia sicher von seiner Familie. Und auch, weil er selbst oft genug zu Besuch ist und mit anpackt, zum Beispiel in Länderspielpausen. "Vom Kopf her ist es dann etwas anderes. Das erdet mich ein wenig", betont Hüsing. Der gebürtige Niedersachse hat freilich noch einige Zeit, bis er sich den Schafen widmen wird. In Bielefeld ist der Zugang vom 1.FC Heidenheim aller Voraussicht nach als Abwehrchef eingeplant.

In diesem Artikel erwähnt

Impressum des Publishers ansehen