Krösus Chelsea: Die Geldtabelle der Champions League 2021 | OneFootball

Krösus Chelsea: Die Geldtabelle der Champions League 2021

Logo: fussball.news

fussball.news

Der jährliche UEFA-Kongress ist diese Woche in Wien zusammengekommen. Auf der Agenda standen unter anderem Entscheidungen über die Reform der Champions League ab 2024. Im laufenden Wettbewerb stehen sich Ende des Monats der FC Liverpool und Real Madrid gegenüber. Gesucht wird der Nachfolger des FC Chelsea, der 2021 als Titelträger auch die offizielle Geldrangliste angeführt hat.

Dies geht aus dem anlässlich des Kongresses herausgegebenen jährlichen Financial Report der UEFA hervor. Demnach kassierten die Blues insgesamt 119 779 000 Euro für die erfolgreiche Teilnahme an der Königsklasse. Wie alle 32 Klubs, die sich für die Gruppenphase qualifizierten, erhielt Chelsea ein Startgeld von 15,25 Millionen Euro. Etwas mehr als die doppelte Summe ging dank des hohen Koeffizienten, den sich die Londoner in den vergangenen Jahren erspielt haben, an den Klub von Thomas Tuchel. Mit Prämien für Siege und Remis erspielte sich Chelsea in der Gruppenphase etwa 13,5 Millionen Euro, beinahe identisch hoch war der Anteil an den Einnahmen aus der Vermarktung, den sich die Teilnehmer eines jeweiligen Landes untereinander teilen.

ManCity auf letzten Metern abgefangen

Für das Erreichen des Endspiels flossen insgesamt nochmal knapp über 30 Millionen Euro an die Stamford Bridge, der Finalsieg über Manchester City brachte eine Prämie von 19 Millionen Euro ein. Damit übertrumpfte Chelsea die Skyblues auf den letzten Drücker und nur um weniger als 1 Million Euro. Der englische Meister hatte einen höheren Anteil am Marktpool und verdiente auch in der Gruppenphase durch bessere Resultate mehr Geld als Chelsea, der Trostpreis für das verlorene Endspiel betrug aber 'nur' 15 Millionen Euro.

Deutsche Klubs auf Rängen 5, 9, 15 und 19

Zwei deutsche Vereine haben es derweil immerhin unter die Top 10 der Geldtabelle der Champions-League-Saison 2020/21 geschafft. Der FC Bayern rangiert mit Einnahmen von fast 93 Millionen Euro auf Platz fünf, vier Ränge dahinter liegt Borussia Dortmund mit beinahe 79 Millionen Euro. Beide Klubs waren im Viertelfinale ausgeschieden, Bayern profitierte aber vom deutlich besseren Koeffizienten, einem etwas höheren Anteil am Marktpool und höheren Punktprämien in der Gruppenphase. RB Leipzig und Borussia Mönchengladbach waren derweil schon im Achtelfinale ausgeschieden und sind so in der Geldtabelle auf den Rängen 15 und 19 gelandet.

So viel haben die UCL-Teilnehmer 2020/21 verdient

1. FC Chelsea 119,78 Millionen Euro

2. Manchester City 119,08 Millionen Euro

3. Real Madrid 109,94 Millionen Euro

4. Paris Saint-Germain 109,94 Millionen Euro

5. FC Bayern 92,90 Millionen Euro

6. FC Liverpool 88,06 Millionen Euro

7. FC Barcelona 84,88 Millionen Euro

8. Juventus 82,90 Millionen Euro

9. Borussia Dortmund 78,86 Millionen Euro

10. Atletico Madrid 75,06 Millionen Euro

11. FC Porto 74,05 Millionen Euro

12. FC Sevilla 67,57 Millionen Euro

13. Manchester United 61,94 Millionen Euro

14. Lazio 53,54 Millionen Euro

15. RB Leipzig 51,54 Millionen Euro

16. Atalanta 50,69 Millionen Euro

17. Inter Mailand 49,30 Millionen Euro

18. Olympique Marseille 47,08 Millionen Euro

19. Borussia Mönchengladbach 43,86 Millionen Euro

20. Shakhtar Donetsk 42,49 Millionen Euro

21. Ajax 42,07 Millionen Euro

22. Olympiakos 34,93 Millionen Euro

23. Dynamo Kyiv 34,52 Millionen Euro

24. Zenit 34,37 Millionen Euro

25. Club Brügge 34,29 Millionen Euro

26. RB Salzburg 33,93 Millionen Euro

27. Stade Rennes 32,40 Millionen Euro

28. Lokomotiv Moskau 26,42 Millionen Euro

29. FK Krasnodar 26,11 Millionen Euro

30. Istanbul Basaksehir 22,74 Millionen Euro

31. FC Midtjylland 20,59 Millionen Euro

32. Ferencvaros 18,45 Millionen Euro

Impressum des Publishers ansehen