Kostic, Hinteregger und Co: So läuft es bei den Eintracht-Abgängen | OneFootball

Icon: 90min

90min

·28. September 2022

Kostic, Hinteregger und Co: So läuft es bei den Eintracht-Abgängen

Artikelbild:Kostic, Hinteregger und Co: So läuft es bei den Eintracht-Abgängen

Eintracht Frankfurt hat seinen Kader nach dem Europa-League-Sieg durchaus an einigen Stellen verändert. Als wirklich relevant können jedoch nur die Abgänge von Filip Kostic und Martin Hinteregger bezeichnet werden. Wir werfen trotzdem einen Blick auf sämtliche Eintracht-Abgänge und sehen uns an, wie sie sich bei ihren neuen Klubs schlagen.

"Raus aus dem Abseits" - der Frauenfußball-Podcast von 90min.In der neuesten Episode schauen wir auf die Erkenntnisse des Bundesliga-Saisonstarts.

1. Filip Kostic

Der serbische Nationalspieler hat sich seinen Traum von der Serie A erfüllt und läuft seit dem Sommer für Juventus Turin auf. Der Linksaußen hat fast alle Partien von Beginn an bestritten und konnte in der Liga zwei Assists und in der Champions League einen Assist auflegen. In Summe kann der 29-Jährige mit seinen ersten Wochen in Turin persönlich sehr zufrieden sein, wenngleich es für den Klub aktuell noch nicht so gut läuft.

2. Martin Hinteregger

Martin Hinteregger hat im Sommer überraschend seine Profi-Karriere beendet. Der Spieler fühlte sich nach einigen Geschehnissen im Profi-Geschäft nicht mehr wohl und kickt nun für seinen unterklassigen Heimatklub SGA Sirnitz. Hinteregger hat jedoch auch abseits des Rasens Visionen. So möchte er beispielsweise seine Berufspiloten-Ausbildung abschließen und einen Gastauftritt bei der TV-Serie "Die Bergretter" haben.

3. Steven Zuber

Der Mittelfeldspieler war bereits im vergangenen Jahr an den AEK Athen ausgeliehen und wechselte nun fest zum griechischen Klub, wo er noch bis 2025 Vertrag hat. Der Schweizer ist bei seinem Arbeitgeber Stammspieler, hat in dieser Saison aber noch kein Tor erzielt.

4. Ajdin Hrustic

Der Australier kam in Frankfurt nie über eine Ersatzrolle hinaus und schloss sich im Sommer den Serie-A-Klub Hellas Verona an. Dort feierte er vor der Länderspielpause bei der Niederlage gegen Florenz sein Startelf-Debüt.

5. Aymen Barkok

Der 24-jährige Mittelfeldspieler kommt in Mainz noch nicht groß zum Zug. Immerhin konnte er am siebten Spieltag seinen ersten elfminütigen Bundesliga-Einsatz für den FSV absolvieren - zuvor musste er durchweg auf der Bank Platz nehmen.

6. Dominik Kohr

Kohr war bereits im vergangenen Jahr an Mainz verliehen und hat bei den 05ern im Sommer einen Vertrag bis 2026 unterschrieben. Kohr ist Stammspieler bei seinem Klub und hat in dieser Saison alle Pflichtspiele von Beginn an bestritten. Dabei gelangen dem Sechser zwei Tore.

7. Danny da Costa

Danny da Costa ist der Dritte im Bunde, der sich dem FSV Mainz 05 angeschlossen hat. Der Rechtsverteidiger wurde in der vorletzten Saison an die 05er ausgeliehen, kehrte dann jedoch nach Frankfurt zurück. Aufgrund mangelnder Perspektiven hat er der Eintracht nun endgültig den Rücken gekehrt. Bislang läuft es in Mainz jedoch noch nicht rund. Lediglich einen Einsatz gegen die Hertha am siebten Spieltag hat der 29-Jährige zu verzeichnen. Dabei absolvierte er 31 Minuten.

8. Rodrigo Zalazar

Der offensive Mittelfeldspieler kickte in der Vorsaison als Leihspieler bei Schalke 04 und hat dort einen langfristigen Vertrag unterschrieben. Der 23-Jährige war einer der Garanten für den Aufstieg und gehört auch in der Bundesliga zu den offensiv auffälligeren Schalkern.

9. Erik Durm

Der Ex-Nationalspieler ist im Sommer in die 2. Bundesliga gewechselt, wo er für den 1.FC Kaiserslautern kickt. Bei den Roten Teufeln ist der 30-Jährige absoluter Stammspieler.

10. Stefan Ilsanker

Der defensive Mittelfeldspieler ist zum CFC Genua gewechselt, der nach dem Abstieg in der vergangenen Saison in der Serie B spielt. Für den 33-Jährigen sprangen bislang vier Einsätze heraus, jedoch absolvierte er dabei in Summe lediglich 59 Minuten. Da ist noch Luft nach oben!

11. Gonçalo Paciência

Der Mittelstürmer kickt inzwischen für Celta Vigo in der spanischen La Liga. Dabei erwischte er einen guten Start und knipste bereits am ersten Spieltag gegen Espanyol Barcelona. Bei dem einen Treffer blieb es bislang aber auch. Dies liegt mitunter daran, dass sich der Portugiese vor einem Monat die Hand brach, da er mit dieser wütend gegen die Wand geschlagen haben soll, weil er nicht für die Startelf vorgesehen war.

12. Ragnar Ache

Der 24-jährige Angreifer wurde im Sommer zu Greuther Fürth verliehen, weil er dort bessere Aussichten auf Spielzeit sah. Bei den Kleeblättern läuft es für Ache bislang solide. Der ehemalige deutsche U21-Nationalspieler und Olympia-Teilnehmer durfte in den meisten Partien starten und konnte einen Treffer erzielen und einen vorbereiten. Luft nach oben bleibt natürlich dennoch.

Impressum des Publishers ansehen