Klopp glaubt nicht an weitere Neuzugänge

Logo: 4-4-2.com

4-4-2.com

Artikelbild: Klopp glaubt nicht an weitere Neuzugänge

Dreimal hat sich der FC Liverpool in der laufenden Transferperiode verstärkt. Den Formulierungen von Jürgen Klopp nach zu urteilen werden wohl keine weiteren Neuankömmlinge mehr dazukommen.

Knapp 90 Millionen Euro hat der FC Liverpool in die Zukäufe von Diogo Jota, Konstantinos Tsimikas und Thiago Alcantara investiert. Die Ausgabenseite wird bis zum 5. Oktober aller Wahrscheinlichkeit nicht weiter anwachsen.

“Um ehrlich zu sein erwarte ich nicht mehr viel”, sagte Jürgen Klopp am Montag. Der Teammanager kommt auch auf die wieder und wieder thematisierte Situation in der Innenverteidigung zu sprechen. Neben dem vorhandenen Personal sieht Klopp Fabinho als Spieler, der ebenfalls in der Abwehrmitte zum Einsatz kommen kann.

Sollten alle gelernten Innenverteidiger trotz allem für mehrere Tage ausfallen, sei es zwar nicht schön, wie Klopp formuliert. Auf dem Transfermarkt werden die Reds aber trotz allem nicht mehr nachrüsten. “Es ist nicht möglich, so etwas auf dem Transfermarkt zu kompensieren, wir werden das nicht einmal versuchen”, so Klopps deutliche Wortwahl.

Und weiter: “Ich denke, wenn nichts Schlimmeres passiert, was ich auch hoffe, müssen wir nichts mehr unternehmen. Wenn die Situation so bleibt, wie sie im Moment ist, dann wird nichts mehr passieren.”

Abgänge sind allerdings weiterhin möglich. Klopp findet zwar, dass sein Team kadermässig gut dastehe: “Was auf der Abgabenseite passieren wird, weiss ich im Moment noch nicht. Wir werden sehen.”

Loris Karius steht unmittelbar vor dem Wechsel zu Union Berlin. Rhian Brewster, Xherdan Shaqiri, Harry Wilson oder Ben Woodburn könnten die Reds noch bis zum 5. Oktober verlassen.