Klare Worte von Marco Rose nach dem 0:4-Debakel von Amsterdam – und ein Vergleich zum FC Bayern | OneFootball

Klare Worte von Marco Rose nach dem 0:4-Debakel von Amsterdam – und ein Vergleich zum FC Bayern

Logo: BVBWLD.de

BVBWLD.de

Nach zwei Siegen bei Besiktas Istanbul (2:1) und gegen Sporting Lissabon (1:0) ist Borussia Dortmund eigentlich mit dem Ziel in die Niederlande gereist, mit einem weiteren Dreier bei Ajax Amsterdam die Weichen schon klar auf Achtelfinale der Champions League zu stellen. Stattdessen aber kam der BVB in der stimmungsvollen Johan-Cruyff-Arena mit 0:4 unter die Räder und war mit diesem Ergebnis angesichts einer in allen Belangen deutlichen Unterlegenheit sogar noch gut bedient.

Dortmunds Trainer Marco Rose war natürlich alles andere als zufrieden mit dem Auftritt seiner Mannschaft und kritisierte die an diesem Tag fehlende Mentalität, sich mit aller Macht gegen eine Pleite zu stemmen: „Gefühlt mit dem zweiten oder dritten Schuss stand es schon 0:2 – unsere Körpersprache war danach aber so wie nach einem 0:4. Ab dem zweiten Gegentor war es eine Frage der Überzeugung. Wie reagiert man gegen einen richtig starken Gegner?“

Rose vermisst eine Reaktion auf den Rückstand

In diesem Zusammenhang zog Rose bei „Amazon Prime“ einen Vergleich zum FC Bayern und deutete zumindest an, was in seiner Elf fehlt: „Wenn du 0:2 zurückliegst, dann bist du nie zufrieden. Aber Joshua Kimmich winkt dann nicht ab, der wird richtig sauer. Das ist der Unterschied, in München ist dann Feuer unterm Dach. Die Frage ist: Wie nimmt man das an? Wie reagiert man?“

Auch für Rose stand derweil ein „mehr als verdienter Sieg für Ajax“ außer Frage. Der BVB-Coach richtete den Blick aber auch schon wieder nach vorne und will die Lehren aus dem Debakel von Amsterdam ziehen: „Die Quintessenz: Wir müssen sehr, sehr hart arbeiten, um unsere Ziele zu erreichen.“ Weiter geht es bereits am Samstag mit dem Gastspiel bei Arminia Bielefeld.

In diesem Artikel erwähnt
Impressum des Publishers ansehen