Klaas-Jan Huntelaar zurück auf Schalke – Einsatz gegen den 1. FC Köln noch offen

Logo: SchalkeTOTAL

SchalkeTOTAL

Artikelbild: https://image-service.onefootball.com/crop/face?h=810&image=https%3A%2F%2Fschalketotal.de%2Fwp-content%2Fuploads%2F2021%2F01%2F28416552-scaled.jpg&q=25&w=1080

Die offizielle Bestätigung steht noch immer aus, doch Zweifel daran, dass Klaas-Jan Huntelaar nach seiner ersten Zeit beim FC Schalke 04 von 2010 bis 2017 in Kürze erneut ins königsblaue Trikot schlüpfen wird, gibt es keine mehr. Der 37 Jahre alte Niederländer weilte bereits am gestrigen Montag in Gelsenkirchen, um sich dem obligatorischen Medizincheck zu unterziehen.

Die Unterschrift unter einen Vertrag bis zum Ende der Saison wird für den heutigen Dienstag erwartet. Dann soll Huntelaar nach Möglichkeit auch im Abschlusstraining für die Partie am Mittwoch (18.30 Uhr) gegen den 1. FC Köln mitmischen. Ob Huntelaar dann gegen die Geißböcke auch direkt eine Option darstellt, ist noch offen. Trainer Christian Gross machte aus seiner diesbezüglichen Hoffnung gegenüber „Bild“ auf jeden Fall kein Geheimnis: „Vielleicht klappt‘s, dass er auf der Bank sitzt.“

Matthew Hoppe vorerst gesetzt

Zwar gilt auch für Huntelaar die Regel, vor dem Einstieg ins Mannschaftstraining zwei negative Corona-Tests mit einem gewissen zeitlichen Abstand vorweisen zu müssen, doch ist davon auszugehen, dass noch bei Ajax Amsterdam vorgenommene Testungen anerkannt werden und dem Routinier dadurch in dieser Hinsicht keine Steine in den Weg gelegt werden.

Fit wäre Huntelaar dem Vernehmen nach, waren die Wadenprobleme, mit denen Ajax Amsterdam am Sonntag das Fehlen des Routiniers im Klassiker gegen Feyenoord Rotterdam begründete, wohl nur vorgeschoben, um den Wechsel nicht zu gefährden. Mehr als eine Joker-Rolle ist für Huntelaar zumindest am Mittwoch aber nicht zu erwarten, zumal Schalke mit Matthew Hoppe gerade einen verlässlichen Torschützen gefunden zu haben scheint.