"Keine Maschinen!" Gisdol setzt auf Menschlichkeit des FC Bayern

Logo: fussball.news

fussball.news

Artikelbild: https://image-service.onefootball.com/crop/face?h=810&image=https%3A%2F%2Ffussball.news%2Fsites%2Fdefault%2Ffiles%2Fstyles%2F16x9_xxxl_sc%2Fpublic%2F2021-02%2F49056755.jpg%3Fh%3D0d688c45&q=25&w=1080

In der Champions League haben die Spieler des FC Bayern München in dieser Woche mal wieder eindrucksvoll gezeigt, welche Qualität sie besitzen. In der Bundesliga ließen sie aber zuletzt Federn. Genau auf dieses Gesicht setzt Markus Gisdol, Trainer des 1. FC Köln und kommender Gegner.

Mit 4:1 siegte der FC Bayern München am Dienstagabend überzeugend gegen Lazio Rom. Köln-Trainer Gisdol hat das Spiel gesehen. "Es ist immer wieder beeindruckend", schwärmte der 51-Jährige auf der Pressekonferenz vor dem kommenden Auswärtsspiel beim Rekordmeister. "Sie spielen gegen eine Top-Mannschaft aus Italien, und der Gegner weiß gar nicht, was er tun soll", fasste Gisdol das Spiel der Bayern zusammen. "Das hätte auch 8:1 ausgehen können."

Gisdol setzt auf Münchner Menschlichkeit

So unter die Räder kommen will der 1. FC Köln in jedem Fall nicht. Deswegen hofft Gisdol, dass der Tabellenführer in der Liga wie schon zuletzt gegen Bielefeld (3:3) und Frankfurt (1:2) Federn lässt: "Bayern hat zuletzt gezeigt, dass es Menschen sind, nicht Maschinen, die Woche für Woche auf dem Platz auf Höchstniveau spielen." Aus Kölner Sicht dürfen die Münchner auch im kommenden Duell auf einen Hauch von Menschlichkeit zeigen.