📾 Kein Messi-Duell: Peinlicher Ronaldo-Post hat verheerende Wirkung

Logo: OneFootball

OneFootball

Helge Wohltmann

Artikelbild: 📾 Kein Messi-Duell: Peinlicher Ronaldo-Post hat verheerende Wirkung

Cristiano Ronaldo wird nicht gegen den FC Barcelona antreten können. Was am gestrigen Abend bereits durch die Medien geisterte, wurde nun von einem völlig deplatziertem Instagram-Post des Angreifers bestÀtigt.

Ronaldo hatte sich bei der LĂ€nderspielreise mit dem portugiesischen Nationalteam mit Corona infiziert und konnte der Uefa nicht rechtzeitig einen negativen Corona-Test vorlegen, wie der portugiesische Fernsehsender ‚TV1‘ berichtete. Mittlerweile hat Juventus die Meldung bestĂ€tigt, indem sie den Kader fĂŒr die Partie bekannt gaben. Der 35-JĂ€hrige ist nicht im Team.

Ronaldo selbst reagierte auf Instagram und zeigte sich dabei von seiner schlechten Seite. „FĂŒhle mich gut und gesund“, schrieb er und fĂŒgte noch einen achselzuckenden und einen zwinkernden Smiley hinzu. Ganz offensichtlich konnte er nicht ganz verstehen, warum er zuhause bleiben muss. Außerdem wĂŒnschte er Juventus viel GlĂŒck bei der Partie. Darunter postete er noch einen weiteren Kommentar: „PCR IST BULLSHIT“.

Als PCR werden die Tests bezeichnet, mit denen nachgewiesen wird, ob man mit Corona infiziert ist oder nicht.

Über drei Millionen User drĂŒckten innerhalb einer knappen Stunde beim Ausgangspost auf gefĂ€llt mir, immerhin noch 17 Tausend favorisierten den PCR-Kommentar und genau daran wird deutlich, wie blödsinnig diese Aktion war. In einer Zeit, in der Menschen sterben, Ärzte und Pflegepersonal im Dauereinsatz versuchen, die kranken Menschen zu versorgen und Millionen um ihre Existenz bangen, zeigt Ronaldo sich als bockiges und verzogenes Kind, dem sie das Spielzeug weggenommen haben.

Dass er andere Menschen mit dem Virus infizieren könnte, ohne selbst Symptome zu haben? Anscheinend egal. Hauptsache, er kann Champions League spielen und sich sein kleines Privatduell mit Lionel Messi liefern.

In einer Zeit, in der es immer noch Menschen gibt, die Corona verharmlosen und sich nicht an die Regeln halten wollen, ist es verheerend, wenn ein Superstar mit Millionen Followern seiner Verantwortung nicht gerecht wird und ebenfalls so tut, als wĂ€re eine Infektion mit dem Virus nur halb so wild. In ganz Europa explodieren die Infektionszahlen und ĂŒberall wird mit riesigem Aufwand versucht, diesen Trend umzukehren. Diesen BemĂŒhungen hat Ronaldo mit seinem Post einen BĂ€rendienst erwiesen. Und alles nur, weil auch er sich an die Regeln halten muss, die fĂŒr alle gelten.

Ronaldo hat den Post auf Instagram mittlerweile gelöscht. SpĂ€te Einsicht eines bockigen Superstars/Kindes. Aber dennoch bleibt der Beigeschmack, dass einer der besten Fußballer unserer Zeit noch etwas Nachhilfe im Umgang mit seiner Macht und Reichweite braucht. Und Demut auch Megastars nicht schadet.