Kathi Naschenweng: „Wollen uns belohnen“ | OneFootball

Icon: TSG Hoffenheim

TSG Hoffenheim

·28. September 2022

Kathi Naschenweng: „Wollen uns belohnen“

Artikelbild:Kathi Naschenweng: „Wollen uns belohnen“

Mit einem direkt verwandelten Eckball brachte Katharina Naschenweng die TSG am Samstag gegen den VfL Wolfsburg in Führung, die Begegnung vor Rekordkulisse verloren die Hoffenheimerinnen am Ende durch zwei späte Gegentreffer. Die Linksverteidigerin spricht über die die Gefühle nach der Premiere in der PreZero Arena und die anstehende Begegnung beim Aufsteiger SV Meppen.

Hallo Kathi, eure Premiere in der PreZero Arena liegt erst wenige Tage zurück. Was überwiegt im Nachhinein: Die Freude über die tolle Atmosphäre oder die Enttäuschung über die knappe Niederlage?

„Das ist schwer zu sagen. Natürlich hat uns geärgert, dass wir das Spiel in der Schlussphase noch aus der Hand gegeben haben. Aber dennoch war es für alle ein ganz besonderes Gefühl, erstmals in der PreZero Arena zu spielen. Ich bin mir sicher, dass das jede einzelne trotz des Endergebnisses genießen konnte.“

Du hast mit einem direkt verwandelten Eckball für die Führung gesorgt. Ist dir das zuvor schon einmal gelungen?

„Nein, tatsächlich noch nie. Ich wollte den Ball scharf auf den ersten Pfosten bringen, es war aber nicht geplant, dass der so reinrutscht.“

Ihr seid mit zwei Niederlagen in die Saison gestartet. Wie geht ihr mit dieser Situation um?

„Klar, wir haben noch keine Punkte, aber wir wissen ja auch, dass gerade einmal zwei Spieltage hinter uns liegen. Da wir sich noch Einiges tun und entsprechend schauen wir jetzt gar nicht auf die Tabelle. Wichtig ist, dass wir idealerweise schon am Wochenende die ersten Punkte holen. So könnten wir nicht nur unserem Saisonziel einen kleinen Schritt näherkommen, sondern uns auch für die Arbeit der vergangenen Wochen belohnen.“

Am Sonntag geht es zum Aufsteiger SV Meppen. Auf was wird es dort für euch ankommen?

„Das sind immer schwierige Spiele. Meppen hat als Aufsteiger im Grunde nichts zu verlieren. Wir erwarten einen Gegner, der alles reinhauen wird. Wir müssen, Meppen hat hingegen keinen Druck. Wir wollen aber unsere Aufgabe erledigen. Wir können aus dem Spiel gegen Wolfsburg einige positive Dinge ziehen, am Sonntag wollen wir defensiv wieder sehr konsequent agieren. Wir gehen die Begegnung selbstbewusst an und unser Ziel ist zu zeigen, dass wir noch viel vorhaben.“

Anschließend pausiert die FLYERALARM Frauen-Bundesliga, für dich wird es mit der österreichischen Nationalmannschaft in den Playoffs um ein WM-Ticket gehen. Was erwartest du?

„Wir haben das klare Ziel, uns erstmals für eine Weltmeisterschaft zu qualifizieren. Entsprechend wollen wir das Spiel gegen Schottland gewinnen, dann aber auch die zweite Playoff-Partie erfolgreich gestalten. Die Vorbereitungszeit auf das erste Spiel ist ungewohnt kurz, aber wir werden dennoch gut gerüstet sein.“

Impressum des Publishers ansehen