Karriere „in Gefahr gebracht“! Szalai-Berater kritisiert Schröder

Logo: OneFootball

OneFootball

Matti Peters

Die Bundesliga-Saison 2020/21 lief vor allem für Ádám Szalai alles andere als zufriedenstellend. Auf seine Suspendierung bei Mainz 05 folgte ein solidarischer Trainingsstreik der Mannschaft. Mittlerweile ist der Ungar wieder ein wichtiger Bestandteil der Mannschaft und hat im Sommer seinen Vertrag verlängert.

Sein Berater, Oliver Fischer, hat die unrühmliche Zeit nicht vergessen und sich nun gegenüber der ‚Bild‘ zum aus seiner Sicht unschönen Verhalten des Klubs aus Mainz geäußert.

Besonders enttäuscht zeigte er sich von Ex-Sportchef Rouven Schröder, der mittlerweile die Geschicke bei Schalke 04 lenkt. „Mit Rouven Schröder gab es so gut wie keinen echten Austausch, man hätte sich sämtliche Gespräche auch sparen können“, sagte Fischer nun. Der Manager habe Szalais Karriere „durch die abrupte und grundlose Suspendierung in akute Gefahr gebracht“.

Zur Aussprache kam es demnach nie. Mit etwas Abstand hätte Szalais Berater eine Geste des guten Willens erwartet: „Gegenüber Ádám wäre auch heute noch eine aufrichtige Entschuldigung von Schröder und Beierlorzer für ihr unsägliches Verhalten dringend angebracht“, meinte Fischer.

In diesem Artikel erwähnt