Kann ManUnited gegen Aston Villa die Schlagzahl hochhalten?

Logo: 90PLUS

90PLUS

Artikelbild: https://image-service.onefootball.com/crop/face?h=810&image=https%3A%2F%2Fwww.neunzigplus.de%2Fwp-content%2Fuploads%2F2021%2F05%2F1000067971-scaled.jpg&q=25&w=1080

Vorschau | Manchester United ist am 35. Spieltag der Premier League zu Gast bei Aston Villa. ManUnited möchte Tabellenplatz zwei festigen und Leicester City auf Abstand halten. Für Villa geht es nicht mehr um viel, man möchte die Saison einfach so gut wie möglich beenden. 

Anpfiff der Partie ist am Sonntag, 15:05 Uhr, live bei Sky.

  • Aston Villa: Saison vernünftig zu Ende spielen
  • Solskjaer kritisiert hohes Pensum im Saisonendspurt
  • ManUnited: Belastungssteuerung in engem Spielplan

Aston Villa: Gutes Ende einer soliden Saison

Für Aston Villa geht es in den verbleibenden vier Partien nur noch darum, die Saison vernünftig zu Ende zu spielen. Nach einem starken Start pendelten sich die Resultate erwartungsgemäß ein und man machte es sich im Tabellenmittelfeld gemütlich. Sowohl nach oben, als auch nach unten geht nicht mehr viel für die Elf von Coach Dean Smith (50). Vor allem ein Spieler der Villans sorgte in dieser Saison für positive Schlagzeilen. Jack Grealish (25) weckte mit seinen Leistungen das Interesse einige englischer Spitzenklubs. Die hohen Forderungen seitens Aston Villa schreckten vermeintliche Interessenten aber ab. Seit Februar fällt der technisch versierte Mittelfeldspieler allerdings mit einer komplizierten Schienbeinverletzung aus. 

In der Folge merkte man dem Team das Fehlen von Grealish deutlich an, bewies aber zuletzt, dass es auch ohne den 25-Jährigen klappen kann. Dem kommenden Gegner ManUnited bot Villa im Hinspiel einen harten Kampf, verlor am Ende denkbar knapp mit 1:2 im Old Trafford. Im Hinspiel trat eben genannter Grealish als Vorlagengeber in Aktion. „Ich denke, sie sind eine sehr gute Mannschaft“, sagte United-Coach Ole Gunnar Solskjaer (48) auf der Pressekonferenz vor der Partie. „Wir wissen, dass es schwer werden wird, aber wir freuen uns darauf“, ergänzte er. 

Artikelbild: https://image-service.onefootball.com/resize?fit=max&h=720&image=http%3A%2F%2Fwww.neunzigplus.de%2Fwp-content%2Fuploads%2F2021%2F05%2F1002436893-2048x1365.jpg&q=25&w=1080

Nach zuletzt schwächelnden Ergebnissen meldete sich Villa gegen den FC Everton eindrucksvoll zurück (2:1), ebenfalls noch ohne Grealish. Der englische Nationalspieler wird in Kürze ins Mannschaftstraining zurückkehren, ein Einsatz gegen United kommt aber noch zu früh. Das bestätigte sein Trainer jetzt. „Er brennt darauf, zurückzukommen, wir brennen darauf, ihn zurückzuholen, aber wir lassen uns vom medizinischen Personal leiten“, sagte Smith auf der PK. „Dieses Spiel wird zu früh für ihn sein“, betonte er aber. Am Sonntag wird neben Grealish auch Flügelspieler Trezeguet (26) weiterhin ausfallen. 

ManUnited: Kritik an engem Spielplan

Manchester United machte am vergangenen Donnerstag den Einzug in das Finale der Europa League klar. Gegen die AS Rom setzte man sich im Gesamtergebnis mit 8:5 (6:2, 2:3) durch. Garant für den Erfolg war unter anderem Stürmer Edinson Cavani (34), der in den letzten Wochen seinen Wert unter Beweis stellte. Solskjaer schwärmte von seinem Schützling und machte deutlich, dass man einen Verbleib des Uruguayers anstrebt. Wettbewerbsübergreifend war Cavani in den letzten fünf Spielen an neun Toren direkt beteiligt (sechs Treffer, drei Assists). Aufgrund des enorm hohen Pensums, das ManUnited in den nächsten Wochen absolvieren muss, könnte der 34-Jährige gegen Villa zu Beginn auf der Bank sitzen. 

Nach der Begegnung gegen Aston Villa müssen die Red Devils zwei Spiele innerhalb von 50 Stunden absolvieren (Leicester City, FC Liverpool). Grund dafür sind die Fan-Proteste im Vorfeld der Partie gegen Liverpool, die aufgrund der Vorkommnisse verschoben werden musste. „Mein Job ist es, mich auf den Fußball zu konzentrieren und wir haben drei Spiele in fünf Tagen zu gewinnen“, sagte der Norweger zu der Thematik. Die Belastungssteuerung in den kommenden Wochen wird wichtig sein. Solskjaer kritisierte dabei vor allem die Entscheidungsträger, die für den engen Spielplan verantwortlich sind und bezeichnete diese als „Anzugträger hinter ihren Schreibtischen“. 

Artikelbild: https://image-service.onefootball.com/resize?fit=max&h=720&image=http%3A%2F%2Fwww.neunzigplus.de%2Fwp-content%2Fuploads%2F2021%2F05%2F1000789710-2048x1365.jpg&q=25&w=1080

„Zwei Spiele in drei Tagen ist schwierig, aber das kann man akzeptieren, das machen wir an Weihnachten. Zwei Spiele in drei Tagen nach einer langen Saison mit all den Spielen, die wir hatten, ist noch schwieriger. Drei Spiele in fünf Tagen ist sehr, sehr schwierig, fast unmöglich“, betonte der 48-Jährige. „Und vier Spiele in acht Tagen, das ist unmöglich.“ Im weiteren Verlauf gab sich Solskjaer aber kämpferisch und sprach davon, dass man die „Herausforderung“ annehmen wolle. Dass die starke Rotation seiner Aufstellung Auswirkungen auf das Rennen um Platz vier haben könnte sei ihm bewusst, aber gleichzeitig auch egal. „Das ist nicht mein Problem. Das ist das Problem von allen anderen“, konstatierte er. 

Prognose

Bei ManUnited werden die kommenden Wochen kräftezehrend. Bereits gegen Villa könnte Solskjaer kräftig rotieren. Inwieweit Aston Villa davon profitieren könnte, bleibt abzuwarten. Denn ManUnited besitzt eine gute Tiefe im Kader und dürfte auch mit einer umgekrempelten Mannschaft Villa vor ernsthafte Probleme stellen. Am Ende wird es keinen Sieger sondern eine Punkteteilung im Old Trafford geben.

Mögliche Aufstellungen:

Aston Villa: Martínez – Cash, Konsa, Mings, Targett – McGinn, Douglas Luiz – Traoré, Barkley, El Ghazi – Watkins 

Manchester United: Henderson – Wan-Bissaka, Tuanzebe (Bailly), Lindelöf, Telles- Matic, Pogba (van de Beek) – Diallo, Mata (Fernandes), Rashford – Greenwood

Photo: Anthony Devlinx / Imago

Impressum des Publishers ansehen