Kahn erteilt Haaland-Transfer eine Absage und hofft auf eine Lewandowski-Verlängerung | OneFootball

Kahn erteilt Haaland-Transfer eine Absage und hofft auf eine Lewandowski-Verlängerung

Logo: FCBinside.de

FCBinside.de

Der FC Bayern wurde in den vergangenen Monaten immer wieder mit einer Verpflichtung von Erling Haaland in Verbindung gebracht. Auch wenn die Münchner kein Geheimnis daraus machen, dass man die Entwicklung des 21-jähirgen ganz genau beobachtet, erscheint ein Transfer kommenden Sommer sehr unwahrscheinlich. Klubchef Oliver Kahn hat deutlich gemacht, dass die Bayern langfristig mit ihrem Top-Torjäger Robert Lewandowski planen und eine Verlängerung anstreben.

Kahn hat bereits am vergangenen Samstag, vor dem Topspiel gegen Borussia Dortmund, deutlich gemacht, dass eine Vertragsverlängerung mit dem polnischen Stürmer eine „sehr gute Option“ für den FC Bayern sei. Bei „Sky90“ legte der 52-jährige gestern nochmals nach und schwärmte regelrecht von dem 33-jährigen Angreifer: „Lewandowski ist der beste Stürmer, den es überhaupt gibt. Er ist ein absoluter Vollprofi. Das hängt mit der Lebensweise zusammen, mit Intelligenz und Trainingseinstellung.“

Bayern-Fokus liegt auf Lewandowski, nicht auf Haaland

Der Klubchef machte zudem deutlich, dass die Münchner auf eine Lewandowski-Verlängerung hoffen: „Ich denke er wird noch einige Jahre auf diesem Niveau spielen. Über 2023 hinaus wäre uns das natürlich am liebsten. Man sieht ja nicht mal im Ansatz, dass er irgendwo etwas abgebaut hat.“

Passend dazu haben zuletzt mehrere Medien übereinstimmend berichtet, wonach die Bayern im Frühjahr 2022 die Vertragsgespräche mit dem Polen aufnehmen werden. Dieser wird zwar immer wieder mit einem vorzeitigen Abschied vom FCB in Verbindung gebracht, soll sich laut der „BILD Zeitung“ aber sehr wohl in München fühlen und tendiert ebenfalls zu einem Verbleib. Vertraglich ist der FIFA-Weltfußballer noch bis 2023 an den Rekordmeister gebunden.

Anders als Sportvorstand Hasan Salihamidzic, der vor geraumer Zeit öffentlich angedeutet hat, dass die Münchner Haaland auf dem Zettel haben, wollte sich Kahn nicht explizit zu dem Norweger äußern. Demnach habe er es sich „angewöhnt, nicht über Spieler anderer Vereine öffentlich zu sprechen.“ Mit Blick auf seine Aussagen zu Lewandowski und dessen Zukunft in München erscheint eine Verpflichtung von Haaland kommenden Sommer jedoch ausgeschlossen.

Kahn hatte bereits im Mai dieses Jahres deutlich gemacht, dass Haaland allein aus finanzieller Sicht kein Thema beim FC Bayern ist: „Sorry, wer davon spricht, hat die Situation noch immer nicht begriffen. Ein Paket, das wie man hört mehr als 100 Millionen Euro kostet, ist aktuell für den FC Bayern nicht denkbar.“

In diesem Artikel erwähnt

Impressum des Publishers ansehen