Juve verliert zum Saisonabschluss, Inter verdirbt Atalanta die Party

OneFootball

Jan Schultz

Artikelbild: Juve verliert zum Saisonabschluss, Inter verdirbt Atalanta die Party

Am Samstagabend standen fünf Partien des letzten Spieltags an. Dabei waren in erster Linie die Top-Mannschaften im Einsatz – und erzielten dabei denkbar unterschiedliche Resultate.

Juventus – Roma 1:3 (1:2)

Juve stand bereits vor dem Saisonfinale als Meister fest und schonte daher einige Stars. So schauten etwa Cristiano Ronaldo und Paulo Dybala nur zu. Dank eines frühen Treffers von Gonzalo Higuain schien der Meister trotzdem zunächst auf Kurs zu sein. In der Folge drehte die Roma die Partie aber. Bemerkenswert: Juve beendet die Spielzeit so lediglich mit der viertbesten Tordifferenz. Entscheidend sind aber eben die Punkte.


Atalanta – Inter 0:2 (0:1)

Im direkten Duell um den zweiten Platz durfte am Ende Inter jubeln. Die Nerazzurri schlugen bereits in der ersten Minute zu und überzeugten anschließend vor allem in der Defensive. Sie ließen gegen die beste Offensive der Liga schließlich kaum etwas zu. Mit zwei eigenen Treffern hätte Atalanta die 100-Tore-Marke gebrochen. So bleibt als Trost nur der dritte Platz.


Napoli – Lazio 3:1 (1:1)

Noch eine kleine Überraschung zum Abschluss, denn Lazio hatte noch die Chance auf den zweiten Rang. So bleibt allen Laziali aber immerhin ein Trost: Ciro Immobile traf einmal mehr, es war sein 36. Saisontor. Damit egalisierte er den Allzeitrekord von Higuain.


Milan – Cagliari 3:0 (1:0)

Die Rossoneri feierten einen gelungenen Saisonabschluss, denn gegen Cagliari gelang ihnen ein souveräner 3:0-Erfolg. Ein frühes Eigentor ebnete den Weg, im zweiten Durchgang legte Zlatan Ibrahimović dann per Traumtor nach. Der Schwede war anschließend auch der Wegbereiter des 3:0.


Brescia – Sampdoria 1:1 (0:1)

Schon zwei Stunden vor den Top-Teams kämpften auch Brescia und Sampdoria um die Goldene Ananas.

Video Content

Die Hausherren standen bereits als Absteiger fest, Sampdoria war bereits gerettet. Schiedlich-friedlich trennten sie sich so 1:1.