Italien bewirbt sich um die EM 2032 | OneFootball

Italien bewirbt sich um die EM 2032

Logo: 90PLUS

90PLUS

News | Die nächsten EM-Gastgeber werden 2023 ernannt. Während Großbritannien und Irland sich um die Ausrichtung 2028 bewerben, nimmt Italien 2032 ins Visier.

Italien will EM 2032 mit Modernisierung der Stadien verbinden

Die UEFA plant, die Austragung der Europameisterschaften 2028 und 2032 per Doppelvergabe im September 2023 zu verkünden. Großbritannien und Irland sollen gemeinsam das Turnier 2028 ausrichten wollen.

Italien machte nun Nägel mit Köpfen hinsichtlich der EM 2032. Am heutigen Montagabend teilte der Fußballverband (FIGC) teilte sein Interesse an der Durchführung offiziell mit. Für dem späteren Termin hätten sich die Verantwortlichen entschieden, um die Modernisierung zahlreicher in die Jahre gekommener Stadien ohne Zeitdruck vonstatten gehen lassen zu können. Auch Neubauten seien beabsichtigt.

Letztlich habe die „hervorragende Organisation“ der vier Spiele in Rom während der EM 2021 und „die Entschlossenheit“, ein großes internationales wieder in Italien auszutragen, Präsident Gabriele Gravina (68) dazu veranlasst, den Schritt zu vollziehen.

Konkurrenz für Italien ist bislang noch nicht bekannt. Die Frist für die Interessensbekundung läuft noch bis zum 23. März, ehe am 05. April sämtliche Bewerber offiziell bekanntgegeben werden. Rund ein Jahr später müssen dann alle potenziellen Ausrichter ihre vollständigen Bewerbungsunterlagen einreichen, von denen die Mitglieder des UEFA-Exekutivkomitees ihre Entscheidung abhängig machen sollen.

(Photo by FILIPPO MONTEFORTE/POOL/AFP via Getty Images)

Impressum des Publishers ansehen