In Leipzig 0, in Köln 50.000: So viele Bundesliga-Fans sind am Wochenende erlaubt | OneFootball

In Leipzig 0, in Köln 50.000: So viele Bundesliga-Fans sind am Wochenende erlaubt

Logo: fussball.news

fussball.news

Angesichts steigender Corona-Fallzahlen in Deutschland werden teilweise in der Bundesliga auch wieder die Zuschauerzahlen begrenzt. Während am 13. Spieltag keine Fans im Stadion sein dürfen, wenn RB Leipzig Bayer Leverkusen empfängt, findet das Derby zwischen dem 1. FC Köln und Borussia Mönchengladbach vor 50.000 Zuschauern statt.

Einzig der 1. FC Köln darf am 13. Spieltag in der Bundesliga unter Einhaltung der 2G-Regelung sein heimisches RheinEnergieStadion gegen Borussia Mönchengladbach vollauslasten. Da Sachsen ein Verbot verhängt hat, wonach derzeit keine Zuschauer in die Stadien strömen dürfen, findet die Partie zwischen RB Leipzig und Bayer Leverkusen derweil als Geisterspiel statt.

Ruhiger wird es unter anderem auch beim FC Bayern werden. Die Münchner haben Arminia Bielefeld zu Gast - das aber nur vor maximal 18.750 Zuschauern. In Bayern liegt die maximale Auslastung bei Sportveranstaltungen bei 25 Prozent. In Baden-Württemberg gilt seit Mittwoch, dass Stadien nur noch zur Hälfte ausgelastet werden dürfen.

Wo am Wochenende wie viele reindürfen (Angaben via Bild)

VfB Stuttgart gegen 1. FSV Mainz 05 - 25.000 erlaubt, 25 000 Tickets verkauft

Hertha BSC gegen FC Augsburg - 39.738 erlaubt, 20.000 Tickets verkauft

VfL Bochum gegen SC Freiburg - 20.000 erlaubt, 19.000 Tickets verkauft

1. FC Köln gegen Borussia Mönchengladbach - 50.000 erlaubt, 50.000 Tickets verkauft

Greuther Fürth gegen TSG 1899 Hoffenheim - 4.625 erlaubt, 3.000 Tickets verkauft

VfL Wolfsburg gegen Borussia Dortmund - 13.281 erlaubt, 10.000 Tickets verkauft

FC Bayern gegen Arminia Bielefeld - 18.750 erlaubt, Keine Angabe

Eintracht Frankfurt gegen Union Berlin - 40.000 erlaubt, 20.000 Tickets verkauft

RB Leipzig gegen Bayer Leverkusen - 0 erlaubt, 0 Tickets verkauft

Impressum des Publishers ansehen