IFAB | Aus für die „blaue Karte“: Zeitstrafen könnten trotzdem kommen | OneFootball

IFAB | Aus für die „blaue Karte“: Zeitstrafen könnten trotzdem kommen | OneFootball

Icon: 90PLUS

90PLUS

·2. März 2024

IFAB | Aus für die „blaue Karte“: Zeitstrafen könnten trotzdem kommen

Artikelbild:IFAB | Aus für die „blaue Karte“: Zeitstrafen könnten trotzdem kommen

Zuletzt machten Meldungen die Runde, wonach es eine „blaue Karte“ im Fußball geben könnte. Das wird zwar wohl in dieser Form nicht der Fall sein, einen Test von Zeitstrafen könnte es aber dennoch geben.

IFAB: Keine blaue Karte, aber…

Vorschläge zur Erprobung von blauen Karten im Fußball werden bei der jährlichen Sitzung der Gesetzgeber des Fußballs am Samstag voraussichtlich die rote Karte erhalten. Zuletzt war die Rede davon, dass die so genannte „blaue Karte“ bald getestet wird, also eine temporäre Zeitstrafe, die zum Beispiel bei Meckereien dem Schiedsrichter gegenüber eingesetzt wird.


OneFootball Videos


Dieser Browser wird nicht unterstützt. Bitte verwenden Sie einen anderen Browser oder installieren Sie die App

video-poster

Es wird erwartet, dass die Delegierten des International FA Board (Ifab) die Verlängerung der versuchsweisen Verhängung von zehnminütigen Sündenstrafen für Spieler, die sich gegenüber Schiedsrichtern uneinsichtig zeigen, unterstützen werden, doch die meisten lehnen es ab, dass Spieloffizielle in einem solchen Fall die blaue Karte zeigen.

Bei den bisherigen Versuchen im englischen Breitenfußball zeigten die Schiedsrichter einem Spieler die gelbe Karte und verwiesen ihn für zehn Minuten vom Platz. Quellen zufolge wird dies als ausreichend erachtet, anstatt eine neue, dritte Karte einzuführen. Entschieden ist das bis dato aber noch nicht.

(Photo by Agustin Cuevas/Getty Images)

Impressum des Publishers ansehen