„Ich freue mich sehr darauf“ | OneFootball

„Ich freue mich sehr darauf“

Logo: VfL Wolfsburg

VfL Wolfsburg

Mark van Bommel vor seinem ersten Auftritt als VfL-Trainer in der Volkswagen Arena.

Zehn Monate ohne Heimpublikum, sechs Wochen knüppeln in der Vorbereitung oder eine Woche Katerstimmung nach dem Pokalspiel. Egal, wie man es rechnet: Höchste Zeit, dass es endlich wieder um Punkte geht. Wenn die Wölfe am Samstag, 14. August (Anstoß um 15.30 Uhr), mit frischem Tatendrang zum 28. Mal in einem Pflichtspiel gegen den VfL Bochum antreten, dann feiern Mark van Bommel und sein Trainerteam an der Seitenlinie in der Volkswagen Arena ihre Premiere. Wie er die Ausgangslage vor dem Saisonauftakt gegen den Bundesliga-Rückkehrer bewertet, das verriet der Niederländer am Freitagnachmittag in der üblichen Medienrunde vor der Partie. Dabei sprach der 44-Jährige über…

… die zurückliegende Woche: Was passiert ist, ärgert uns, das ist völlig klar. Aber ich möchte über das Pokalspiel gar nicht mehr viel reden. Wir hatten eine normale Vorbereitungswoche und stehen jetzt vor der 25. Bundesligasaison des VfL Wolfsburg hintereinander. Es ist viel wichtiger, uns darauf zu konzentrieren und alles daran zu setzen, das erste Spiel zu gewinnen.

… die personelle Situation: Wir haben leider einige Ausfälle. William, Bartosz Bialek, Paulo Otavio und Aster Vranckx sind natürlich zu nennen. Außerdem können Lukas und Felix Nmecha nicht spielen. Darüber hinaus gibt es auch noch einige Zweifelsfälle.

… den Gegner VfL Bochum: Der VfL ist eine Mannschaft, die Fußball spielen will. Das gefällt mir. Für den neutralen Zuschauer ist das schön anzusehen. Das Pokalspiel in Wuppertal hat Bochum nach einem Rückstand noch gedreht und damit gezeigt, dass es in einem Spiel mehrere Lösungen finden kann. Für uns bedeutet das natürlich, dass es wichtig wird, gut zu verteidigen. Aber wir haben uns gut auf den Gegner vorbereitet.

… seine Gefühlslage vor der Partie: An Bochum habe ich aus meiner aktiven Zeit gute Erinnerungen, auch wenn die Rolle als Trainer jetzt natürlich eine völlig andere ist. Aber auch ganz allgemein: Seit ich klein war, habe ich den deutschen Fußball immer verfolgt, durfte später dann selbst in der Bundesliga spielen. Und seitdem ist die Liga noch weiter gewachsen. Es ist etwas Besonders, in der Bundesliga arbeiten zu dürfen. Deshalb freue ich mich sehr auf dieses Spiel.

In diesem Artikel erwähnt

Impressum des Publishers ansehen