HSV - SVD: Die Top Facts zum Spiel | OneFootball

HSV - SVD: Die Top Facts zum Spiel

Logo: SV Darmstadt 1898

SV Darmstadt 1898

Offizielles Wappen

Geht die Serie der Lilien im Volksparkstadion weiter? Denn auswärts beim Hamburger SV hat der SV Darmstadt 98 seit sechs Spielen nicht mehr verloren. Am Freitagabend (19.8.) kommt es nun zum nächsten Aufeinandertreffen, wenn die Südhessen sich ab 18.30 Uhr mit den Rothosen duellieren. Bevor allerdings in der Hansestadt der Ball rollt, hat sv98.de alle wichtigen Zahlen und Fakten zur Partie für Euch zusammengestellt.

Volksparkvorliebe: Auswärtstouren ins Volksparkstadion? Haben die Lilien aber mal sowas von gern. Schließlich fuhren die Südhessen nach den letzten sechs Duellen beim HSV stets mit etwas Zählbarem nach Hause – vier Siege, zwei Remis. Dabei gewann der SV 98 von den bisherigen 18 Pflichtspielen lediglich vier Duelle gegen die Hamburger, doch alle Dreier feierten die Darmstädter im Volkspark. Der letzte Heimsieg des HSV gegen die Mannschaft vom Böllenfalltor liegt derweil schon über 40 Jahre zurück. Im November 1981 gewannen die Hanseaten noch zu Bundesliga-Zeiten mit 6:1 gegen die Lilien und wurden am Ende der Saison 81/82 sogar Deutscher Meister.

Heimfluch? Seit jenem 6:1-Sieg des HSV im Jahr 1981 gewann in den darauffolgenden 14 Pflichtspielen zwischen beiden Teams nie die jeweilige Heimmannschaft. Keine gute Erinnerungen haben die Lilien daher auch an das letzte Aufeinandertreffen mit den Hamburgern im Merck-Stadion am Böllenfalltor: Im Februar feierten die Rothosen am Bölle ihren höchsten Zweitliga-Sieg und die Lilien kassierten gleichzeitig ihre höchste Niederlage in der 2. Bundesliga – 0:5, so der Endstand aus Darmstädter Sicht.

Reicht langsam, Robert! Die Nummer neun des Hamburger SV hat eine Vorliebe für die Lilien. Robert Glatzel erzielte beim letzten Auswärtserfolg des HSV in Darmstadt vier der fünf Treffer. Insgesamt knipste der Angreifer sechsmal in sechs Spielen gegen die Lilien. Dagegen schoss er gegen kein anderes Zweitliga-Team mehr als drei Tore.

Läuft bei Darmstadt: Die 0:2-Niederlage der Lilien in Regensburg ist bislang die einzige Pleite der Darmstädter in dieser Saison. Danach folgten drei Zweitliga-Partien, die der SV Darmstadt 98 allesamt gewann. Zunächst 2:1 gegen Sandhausen, dann 1:0 in Braunschweig und 4:0 gegen Hansa Rostock. Dazwischen knipsten sich die Südhessen im DFB-Pokal auch noch mit einem 3:0-Erfolg in Ingolstadt eine Runde weiter. Neben einer Serie aus vier Pflichtspielsiegen in Folge ist die Mannschaft von Cheftrainer Torsten Lieberknecht auch seit drei wettbewerbsübergreifenden Duellen ohne Gegentor.

Läuft auch bei Hamburg: Genau wie die Lilien sind auch die Hamburger mit neun Punkten aus vier Spielen in die Saison 2022/23 gestartet. Zudem gewann der HSV saisonübergreifend acht seiner letzten neun Zweitliga-Spiele. Auch im DFB-Pokal ist die Mannschaft von der Elbe dank eines Sieges gegen Drittligist Bayreuth in die nächste Runde eingezogen. In der Liga blieben die Hanseaten außerdem in drei von vier Partien ohne Gegentor und kassierten im bisherigen Saisonverlauf ohnehin nur einen Gegentreffer. Zusammen mit Jahn Regensburg stellt der HSV daher die beste Defensive der Liga.

Ex-Lilie: Daniel Heuer Fernandes bestritt insgesamt 72 Pflichtspiele für den SV Darmstadt 98, 17-mal blieb der Torhüter dabei ohne Gegentor. Im Sommer 2016 wechselte Heuer Fernandes einst vom SC Paderborn ans Böllenfalltor und stand bis Juli 2019 in Südhessen unter Vertrag, ehe er sich dem Hamburger SV anschloss.

Ex-Rothosen: Davon gibt es reichlich im Kader des SV 98. Patric Pfeiffer und Braydon Manu sowie Frank Ronstadt, Alexander Brunst und Klaus Gjasula haben eine Vergangenheit beim Hamburger SV. Einzig Gjasula sammelte allerdings Pflichtspieleinsätze für die Profis der Rothosen. Pfeiffer, Ronstadt und Brunst wurden zudem auch noch in Hamburg geboren. Gleiches gilt für Carsten Wehlmann. Der Sportliche Leiter des SV 98 und ehemalige Keeper stand zwischen 2000 und 2003 insgesamt zwei Jahre beim HSV unter Vertrag.

In diesem Artikel erwähnt

Impressum des Publishers ansehen