đź”® Horoskop: BVB hat schon den Haaland-Erben, VfB liefert erneut Spektakel | OneFootball

đź”® Horoskop: BVB hat schon den Haaland-Erben, VfB liefert erneut Spektakel

Logo: OneFootball

OneFootball

Stephan Murphy

Die Länderspielpause ist vorbei und die Ligen nehmen ihren Betrieb am Wochenende wieder auf. Höchste Zeit für einen Blick in unsere Glaskugel.

BVB kann’s auch ohne Haaland

Borussia Dortmund trifft am Wochenende auf RasenBallsport Leipzig, hat also ein echtes Topspiel vor der Brust. Für gewöhnlich können sich die Schwarz-Gelben in diesen Duellen auf Erling Haaland verlassen, der bisher in jedem seiner drei Spiele gegen die Sachsen doppelt getroffen hat.

Das wird dieses Mal verletzungsbedingt wohl nicht möglich sein. Für die Borussen ist das aber kein Grund zur Sorge, denn mit Donyell Malen haben sie einen würdigen Ersatzmann in ihren eigenen Reihen. Der Niederländer übernimmt die Aufgabe seines norwegischen Kollegen perfekt und mutiert am Samstagabend zum Mr. Doppelpack.



Kracher im Keller

Ein packendes Duell verspricht der Bundesliga-Spieltag indes auch am anderen Ende der Tabelle, wo mit Arminia Bielefeld und dem VfB Stuttgart zwei Kellerkinder aufeinandertreffen. Der VfB geht mit 26 Zählern ins Spiel, der DSC mit 25. Und trotzdem trennten beiden zuletzt gefühlt Welten.

Denn die Schwaben holten aus den jüngsten drei Partien sieben Punkte, gewannen dabei zwei Mal mit 3:2. Die Bielefelder wiederum sind seit vier Spielen punkt- und torlos. Ob sich das mit den eigenen Zählern am Samstag ändert, vermag unsere Glaskugel nicht zu erkennen. Das mit den Treffern wird sich aber definitiv wieder einrenken. Weil der VfB ebenfalls in Torlaune ist, entwickelt sich ein echtes Spektakel mit mindestens fünf Toren.


Aubameyangs Bilanz bleibt ausgeglichen

Kurz vor Ende des Transferfensters verpflichtete der FC Barcelona einen gewissen Pierre-Emerick Aubameyang. Der ehemalige Kapitän des FC Arsenal wurde bei den Gunners erst seines Amtes enthoben und anschließend suspendiert. Doch seitdem sich der Stürmer den Katalanen angeschlossen hat, ist er nicht wiederzuerkennen.

Schwache Leistungen oder disziplinloses Verhalten sucht man beim Gabuner im Barça-Dress vergebens, ganz im Gegenteil. Für seinen neuen Arbeitgeber erzielte er in seinen ersten sieben Ligaspielen stolze sieben Tore. Seinen vorläufigen Höhepunkt fand der Aubameyang-Hype im Spiel gegen Real Madrid, als der flinke Angreifer zwei Tore erzielte. Auch im kommenden Spiel gegen den FC Sevilla wird der ehemalige Dortmunder seine Bilanz ausgeglichen halten und mindestens ein Tor erzielen.


Der Juve-Zug rollt weiter

Am Sonntag trifft Juventus Turin auf Inter Mailand. Jenes Mailand, das die Juve-Dominanz vergangene Saison nach neun Meisterschaften in Folge brechen konnte. Seitdem ist die gut geölte Turiner Maschine ins Stottern geraten. Doch auch die Mailänder konnten ihre herausragende Form aus dem vergangenen Jahr nicht halten.

Doch während sich die Alte Dame in den letzten Wochen wieder gefangen hat und in den jüngsten fünf Spielen vier Siege einfahren konnte, steckt Inter mit nur einem Punkt im selben Zeitraum in der Krise. Im kommenden Aufeinandertreffen wird Juventus die eigene Siegesserie fortsetzen und die Nerazzurri förmlich überrollen.


Ein Stolperstein namens Burnley

Seit Kurzem hat die Premier League wieder ein waschechtes Titelrennen. Manchester City, das über Wochen schon sämtlichen Konkurrenten gänzlich enteilt zu sein schien, hat nur noch einen Punkt Vorsprung auf den FC Liverpool. Denn die Skyblues hatten zuletzt offenbar weiche Knie.

Von den jüngsten vier Ligaspielen gewannen sie nur zwei, darunter das schmeichelhafte 1:0 gegen Everton. Mit dem Vorletzten Burnley wartet nun zwar eine vermeintlich kleine Hürde, diese wird für das Team von Pep Guardiola aber überraschend zum Stolperstein. Das Kellerkind wehrt sich mit allem und erkämpft sich so vor heimischer Kulisse einen Punkt.